Chidubem M. nennt sich der Schwarzafrikaner aus Nigeria, der in München ein fünfjähriges Mädchen entführt und missbraucht haben soll. Vor dem Landgericht München II wird ihm nun der Prozess gemacht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen.

Die Tat soll sich am 23. Mai ereignet haben. Gegen 11 Uhr sprach der Asylwerber das kleine Mädchen auf einem Spielplatz an und lockte es in seine nahegelegene Asylunterkunft.

Die Anklage wirft dem Mann vor, das Mädchen entkleidet und zwischen den Beinen berührt zu haben. Der sexuelle Missbrauch, der danach stattgefunden haben soll, wurde zum Glück nicht in allen Details veröffentlicht. 

Der Angeklagte schweigt bislang zu den Vorwürfen. Der Prozess, der am Montag startete, wurde unterbrochen. Als nächstes sollen Zeugen gehört werden.