Als bekannt wurde, dass in den Niederlanden ein Mann mit sechs jungen Leuten neun Jahre lang isoliert in einem Keller auf das „Ende der Zeit“ gewartet hatte, wurden unweigerlich Erinnerungen wach. Und ein schlimmer Verdacht. Bald wurde tatsächlich vermeldet: Es handelt sich bei dem Mann um einen Österreicher. Josef Fr… Josef B. soll er heißen – genannt „Josef der Österreicher“.

Ein Kommentar von René Rabeder

Die Zeichen der Zeit erkannt

Wer sich mit anderen Menschen in einem Keller verbarrikadiert und auf das Ende der Welt wartet, der hat vor allem eines: Die Zeichen der Zeit erkannt und in den letzten Monaten dem Narrativ der Eliten gut zugehört.

Gut, das Waldsterben der 1980er Jahre und das Ozonloch der 90er haben wir gerade noch so überlebt. Aber diesmal ist wirklich bald Schluss! Schließlich hat uns das niemand Geringerer als unser Bundespräsident, Alexander van der Bellen ausgerichtet. Würden die Pariser Klimaziele nicht eingehalten, werde es keine Menschheit mehr geben, sagte VdB im August dieses Jahres. Vor allem die Jugend hat seinen Worten aufmerksam gelauscht. Zumindest die, deren Elternhaus nicht vollständig unterkellert ist, gehen jetzt jeden Freitag auf die Straße. Um etwa in „Die-Ins“ das kollektive Massensterben schon mal zu proben, oder einfach nur um uns „alten, weißen Säcken“ zu erklären, warum wir in Zukunft zumindest Leichen – wenn nicht am besten überhaupt Babys – essen sollten. Sonst würde es nicht mehr viele Freitage geben. Wie können wir es wagen?!

„Rabeders Punktlandung“ und viele weitere spannende, informative und unterhaltsame Beiträge der Wochenblick-Redaktion gibt es jetzt auch als Videoformat auf www.wochenblick.tv – Klicken Sie auf das Video und seien Sie dabei!

Grüne: Trendige Weltuntergangssekte

In Österreich stehen die Zeichen auf eine Koalition der ÖVP mit den Grünen. Einer „Weltuntergangssekte“, wie sie von FPÖ-Chef Norbert Hofer gerade genannt wurden. Also einer jungen Bewegung, die voll im Trend liegt. Wenn schon China weiterhin alles in Plastik verpackt und immer mehr CO2 produziert, soll sich wenigstens der kleine Pendler aus dem Mühlviertel das Tanken nicht mehr leisten können. Wie kann er es auch wagen!?

Das Ende der Welt ist nahe! Und es hat nichts mit Österreichs mittlerweile quasi täglichen Messer-Mördern zu tun, wie wir ignoranten alten Menschen das bislang am ehesten vermutet hatten.
Naja, ich gehe jetzt zur Sicherheit mal in den Keller. Wenn auch nur zum Lachen.