Wahlkampf wird schmutzig – Anzeige gegen Van der Bellen-Unterstützerin wegen Verhetzung

Ob diese Unterstützung für den unabhängigen Ex-Grünen-Chef Van der Bellen wirklich hilfreich ist? Die Wiener Schauspielerin Katharina Stemberger schoss bei einer Van der Bellen-Wahlveranstaltung etwas über das Ziel hinaus. Vor Publikum (darunter der Kandidat selbst) sagte sie, der Gegenkandidat Hofer müsse mit allen Mitteln verhindert werden: „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, nur nicht kriminell werden – also nicht sehr.“ Ein bisschen kriminell sei hingegen erlaubt.

Die FPÖ sieht in dem lächelnd vorgetragenen Appell „offenbar eine Aufforderung zur Begehung von Straftaten“. Plakatzerstörungen und andere Vandalenakte gegen FPÖ-Eigentum bis hin zu möglichen Wahlkartemanipulationen würden von Leuten aus den Van der Bellen-Unterstützerkreisen offenbar gutgeheißen. „Wo endet das Ganze, Frau Stemberger? Warum pfeift Van der Bellen solche Leute nicht sofort zurück? Dieser Auftritt ist ein unglaublicher Skandal auf offener Bühne und eine Missachtung der demokratischen Wahlentscheidung der Bevölkerung. Es zeigt, wie das rot-grüne Establishment tickt“, reagierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl verärgert und kündigte eine Anzeige wegen Verhetzung an.

Künstler-Unterstützung für Van der Bellen hilfreich?

Die Entgleisung der Schauspielerin wurde bislang von allen Medien verschwiegen. Und generell werden viele Medien in den letzten Tagen vor der Bundespräsidentenwahl nicht müde zu betonen, wie parteiisch sie selbst für den „unabhängigen“ Kandidaten Van der Bellen eintreten und welche Persönlichkeiten aus den Reihen der Politik (von Ex-Ministern bis zum neuen Bundeskanzler Kern) sich für den ehemaligen Grünen-Parteichef stark machen. Der ORF berichtet umfangreich über die „österreichische Kulturszene“, welche sich geschlossen zu Van der Bellen bekennen würde. Für Meinungsforscher Wolfgang Bachmayer sei aber all diese Unterstützung mit Vorsicht zu genießen: „Es stellt sich auch manchmal die Frage, ob zu intensives Unterstützen und Bekennen der ´Oberen Zehntausend´ eigentlich kontraproduktiv sein kann.“

Videos gegen Hofer

So gibt es auch zahlreiche „Kunstprojekte“ die den Kandidaten Van der Bellen unterstützen sollen, indem sie für die Verhinderung Hofers mobilisieren. In einem aktuellen Werbevideo wird tatsächlich behauptet, dass in Österreich ethnische Säuberungen eintreten würden, würde Hofer der neue Bundespräsident werden:

https://www.youtube.com/watch?v=nJSAf8n7NYU

Pikant ist vor allem, dass jene Ausschreitungen und Straßenschlachten, die im Video zu sehen sind, von deklariert linken Demonstrationen stammen.

Auch dürften sich sogenannte Rapper besonders von Van der Bellen angezogen fühlen. Neben dem Rapper Nazar, der keine Gelegenheit auslässt für Van der Bellen zu werben und vor Hofer zu warnen, bezeichnen Rapper aus Wien Hofer als „Putin der Alpen“:

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen? Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

abo wochenblick