Vergangene Woche fiel der Autobahnpolizei bei der Raststation Suben ein dubios wirkendes Fahrzeug auf. Der rumänische Fahrzeuglenker wies gefälschte Fahrzeugdokumente vor. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, der Rumäne angezeigt.

Am Mittwoch, dem 28. August kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei gegen 22:15 einen Fahrzeuglenker. Anhand der Fahrgestellnummer stellte sich rasch heraus, dass das KFZ in Belgien als gestohlen gemeldet wurde. Die vorgewiesenen Fahrzeugdokumente erwiesen sich laut Polizei als „Totalfälschung“.

Werbung

Rumäne wurde angezeigt

Bei der Einvernahme gab der Rumäne an, das Fahrzeug in Belgien gekauft zu haben. Die Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis ordnete eine Anzeige auf freiem Fuß an. Das gestohlene Fahrzeug wurde sichergestellt und soll dem rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt werden.

Der 43-Jährige Fahrzeuglenker wird wegen Verdachts der Hehlerei und der Urkundenfälschung angezeigt.