zug entgleist entgleisung asylwerber asylanten

Ohne gültige Fahrkarte wollte ein 31-jähriger Rumäne mit dem Zug nach Zürich reisen, um sich dort einen Job zu suchen. Als der Arbeitslose von der Zugbegleiterin aufgefordert wurde, sein Ticket vorzuzeigen, eskalierte die Situation. Er bedrohte die 30-jährige Wienerin sogar mit dem Umbringen.

Weil er kein Geld für einen Fahrschein hatte, war ein rumänischer Staatsbürger ohne gültiges Ticket in den Zug in Richtung Schweiz eingestiegen. Als es zur Fahrkartenkontrolle kam, versteckte sich der Arbeitslose in der Zugtoilette und hoffte so, unentdeckt zu bleiben. In St. Pölten forderte ihn die Zugbegleiterin schließlich auf, seine Fahrkarte vorzuzeigen. Daraufhin beschimpfte der Rumäne die Schaffnerin wüst und drohte ihr sogar damit, ihr den Kopf abzureißen.

Werbung

Verhaftung in Linz

In Linz endete dann die Fahrt für den arbeitslosen Schwarzfahrer. Die Polizei verhaftete ihn auf dem Bahnsteig 6 und nahm ihn zur Einvernahme mit. Zu seiner Verteidigung gab der Rumäne an, die Schaffnerin hätte überreagiert und er hätte die Drohungen nicht so gemeint.