Der russische Präsident Wladimir Putin forderte nun die Schaffung einer russischen Alternative zum Online-Lexikon Wikipedia. Putin teilte am Dienstag mit, dass es besser sei, Wikipedia durch eine einheimische Version zu ersetzen. „Das werden dann wenigstens verlässliche Informationen sein, die auf gute, moderne Weise präsentiert werden.“

Putin sieht die russische Sprache als wichtiges Element, um die Einheit und Identität der russischen Nation zu bewahren. Dazu gehöre auch die Schaffung eines russischsprachigen Angebots für die Bildung.

„Souveränes“, unabhängiges Internet

Die Moskauer Regierung plant für die Schaffung der eigenen Wikipedia-Version die Bereitstellung von umgerechnet 24 Millionen Euro. Bereits vor wenigen Tagen war ein neues Internet-Gesetz in Kraft getreten. Dieses soll eine zentrale Kontrolle des Datenverkehrs ermöglichen und ein von ausländischen Servern unabhängiges Internet schaffen. Die russische Regierung sieht darin ein Mittel, mögliche Cyberangriffe abwehren zu können und die nationale Sicherheit zu gewährleisten. Eine komplette dauerhafte Abkopplung vom WordWideWeb sei hingegen nicht geplant, heißt es.