Eine 70-jährige Wienerin wurde kürzlich von Telefonbetrügern kontaktiert. Sie gaben sich als Polizisten aus und forderten sie auf Bargeld zu beheben. An einem Übergabeort sollte sie den vermeintlichen Polizisten das Geld aushändigen.

Seit einigen Monaten treiben Telefonbetrüger ihr Unwesen. Sie sind überwiegend in Wien und Oberösterreich aktiv. Der vorliegende Fall konnte auf Initiative einer klugen Pensionistin, die sich von den türkischen Telefonbetrügern nicht unterkriegen lassen wollte, aufgeklärt werden. Die scharfsinnige Seniorin vertraute sich der Polizeiinspektion in der Rötzergasse in Wien-Hernals an. Die Polizisten schalteten wiederum das Landeskriminalamt ein.

Hier vertraute sich die verängstigte Frau (70) der Polizei an:

Zugriff Dank „ausgezeichneter Zusammenarbeit“

Am Donnerstag gelang den Kriminalisten um 12.45 Uhr der Zugriff. Die Polizei lobt die „ausgezeichnete Zusammenarbeit“ mit der 70-jährigen Wienerin in ihrer Aussendung.

Dank der mutigen Initiative der scharfsinnigen Seniorin konnte die Polizei einen 26-jährigen mit österreichischer Staatsbürgerschaft und einen 36-jährigen Türken schnappen. Sie unterstützte die Beamten indem sie die Türken in dem Glauben ließ, sie spiele mit.

Die Ermittler konnten die beiden auf frischer Tat ertappen. Sie begegneten ihnen im Zuge einer fingierten Übergabe.

Sie wurden umgehend festgenommen.