Am österreichisch-deutschen Grenzübergang am Salzburger Walserberg griff die Polizei am Samstag Vormittag ein Schlepperfahrzeug auf. Die Beamten staunten nicht schlecht: ganze 11 Afghanen befanden sich in einem tiefergelegten VW Golf mit deutschem Kennzeichen.

Dacht er wirklich, dass er damit durchkommt? Ein Afghane transportierte 10 weitere Afghanen beider Geschlechter in einem tiefergelegten VW-Golf. Acht Personen teilten sich in dem Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen vier Sitzplätze, weitere zwei wurden in den Kofferraum verfrachtet.

So waren Afghanen im Kofferraum eingepfercht:

Keine Willkommenspolitik in Deutschland?

Entsprechend Angela Merkels weltbekannter Willkommenspolitik erwarten sich auch Afghanen Versorgungssicherheit im sozialstaatlichen Deutschland. Die deutschen Polizisten an Österreichs Grenze sehen das aber offenbar anders und handeln entsprechend der Schengen-Vorgaben. So schieben sie Asylwerber, die über Österreich gekommen sind, nach dem Aufgreifen auch regelmäßig nach Österreich zurück.
Auch die Beamten aus Freilassung schoben die Afghanen noch am selben Tag nach Salzburg zurück.
Jetzt müssen die Österreicher für die Zukunft der aufgegriffenen Afghanen aufkommen.