Der neue Teil von „Fast & Furious“ läuft gerade in den heimischen Kinos. Was aber ein Afghane mit seinem PKW in Traun veranstaltete, war bestenfalls fast kurios…

Gegen 0:20 Uhr versuchte die Polizei in Traun einen Pkw anzuhalten. Doch der Afghane hinter dem Lenkrad war im Kokainrausch und hatte andere Pläne. Er ignorierte das Blaulicht, lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd. Als er endlich gestoppt werden konnte, überraschte der rasante Migrant die Beamten mit seiner Erklärung: Er würde doch gerade nur für den Führerschein üben.

Im Tiefflug durch die Nacht gerauscht

Nicht Vin Diesel sondern ein 33-jähriger Afghane stieg in Doppl aus dem Auto, als er nach drei riskanten Brems- und Ausweichmanövern schlussendlich angehalten werden konnte. Er gab an, derzeit die Übungsfahrten für den Führerschein durchzuführen. Folgerichtig verfügte er auch nicht über eine Lenkerberechtigung. Viel eher hätte er aber ohnehin einen Flugschein gebraucht, so „high“ wie er durch die Nacht raste.

Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Kokain. Der 33-Jährige wurde der Polizeiärztin zur klinischen Untersuchung vorgeführt, die auch noch Methadon im Körper des Mannes fand.

Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Fahrzeugschlüssel abgenommen.