OÖ: Asylwerber begehen 20 mal so viele Sex-Straftaten wie Durchschnitt
LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner, LR Elmar Podgorschek. Foto: cityfoto.at

Die brandaktuellen Zahlen der Kriminalitätsentwicklung in Oberösterreich haben es in sich: Ausländer begehen ein Drittel aller Straftaten. Brisant: Asylwerber begehen im Verhältnis zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung über 20mal so viele Sex-Delikte wie der Durchschnitt! In einer Pressekonferenz zum Schock-Thema ging die FPÖ Oberösterreich jetzt ausführlich auf die alarmierenden Zahlen ein.

Strafrahmen am unteren Ende erhöhen

Wie die Auswertung der Zahlen des Inneniministeriums aus fünf verschiedenen parlamentarischen Anfragen durch die FPÖ zeigt, stieg die Gesamtkriminalität in Oberösterreich um 5,7 Prozent von 62.666 Straftaten im Jahr 2015 auf 66.241 Straftaten im Jahr 2016.

Damit liegt Oberösterreich bundesweit an zweiter Stelle hinter Salzburg.

 1
Die Zahl der Opfer steigt in erschreckendem Ausmaß. / Symbolfoto: Pixabay.com

Haimbuchner: Mindeststrafen erhöhen

Oft rufen besorgte Bürger nach einer Erhöhung der Strafrahmen. Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner (FPÖ) betont jedoch, dass ein „reiner Ruf nach der Erhöhung von Strafrahmen nichts bringt“, weil Richter meistens beim unteren Drittel des Strafrahmens hängen bleiben würden.

Haimbuchner will deshalb am unteren Ende ansetzen und die Mindeststrafen erhöhen.

Ausländer begehen 1/3 der Straftaten

2016 waren von insgesamt 40.665 Tatverdächtigen 12.637 Fremde, also nicht-österreichische Staatsbürger. Das entspricht einem Ausländeranteil von 31,1 Prozent. Wie hoch der Anteil an Österreichern mit Migrationshintergrund ist, ist indes nicht bekannt und wird auch vom Innenministerium statistisch nicht erfasst.

Von den tatverdächtigen Ausländern sind mit 19,7 Prozent fast ein Fünftel Asylwerber.

zweitwohnsitz wohnung haus panama finca bayano

Asylwerber: Überdurchschnittlich viel Sex-Attacken

Das ist aber noch nicht alles: Asylwerber begehen in einem unglaublich überproportionalen Ausmaß Sex-Straftaten! Die unter dem Punkt „Straftaten gegen die sexuelle Integrität“ zusammengefassten Straftaten werden zu 25,53 Prozent von Ausländern begangen von Ausländern begangen und zu 12,07 Prozent von Asylwerbern.

Dem Land Oberösterreich zufolge sind derzeit in Oberösterreich etwa 7.500 Asylwerber untergebracht. Bei etwa 1,4 Millionen in Oberösterreich lebenden Menschen beträgt der Anteil von Asylwerbern an der Gesamtbevölkerung ca. 0,5 Prozent. Asylwerber begehen demnach im Verhältnis über 20 mal so viele Sex-Delikte wie der Durchschnitt!

Schon wieder! Messerstecherei am Hauptbahnhof Linz
Immer wieder wird der Linzer Hauptbahnhof Ort brutaler Messerattacken durch Ausländer. / Symbolfoto Messer: Fotolia, blackday und Bildgigant / Linzer Hauptbahnhof: Wikimedia, Yusuke Kawasaki, CC BY 2.0 / Bildkomposition „Wochenblick“

Allein die Zahl der Sex-Attacken stieg in Oberösterreich von 2015 zu 2016 um mehr als 12 Prozent an („Wochenblick“ berichtete)!

Problem: Kinder als Straftäter

Um der Lage der immer krimineller werdenden Kinder unter 14 Jahren Herr zu werden, möchte Haimbuchner die Strafmündigkeit herabsetzen. Man sei mit einer bisher nicht vorhersehbaren Kriminalität von Unter-14-Jährigen konfrontiert, die eine frühere Strafmündigkeit erfordern würde. Das zeigte unter Anderem der Fall von Ahmad A.: Der Afghane beging vor seinem 14. Geburtstag 140 Straftaten, davon 22 Raubüberfälle.

Einmal mehr betonte Sicherheitslandesrat Elmar Podgorschek (FPÖ) die Wichtigkeit der guten Zusammenarbeit mit der Polizei. Die FPÖ fordert nun eine echte Erhöhung von Personalstellen bei der Polizei sowie ein Revision der Schließung von Polizeiposten.

++++
„JOURNALISTEN PACKEN AUS: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ – das neue Standardwerk zu den dreisten Lügen der Mainstream-Medien. Jetzt bestellen!

Anschober unterstützt Gartel-Freunde in ganz OÖ