Ein schockierendes Ergebnis erbrachte ein „Wochenblick“-Verbrauchertest über die Verfügbarkeit von Grippeschutzmasken gegen das Corona-Virus in der Stadt Linz und im Bezirk Urfahr-Umgebung. Von 10 getesteten Apotheken sind derzeit in keiner einzigen (!) Grippeschutzmasken, die gegen das Corona-Virus effektiv schützen würden, verfügbar.

„Schutzmasken der Klasse 2 oder 3, die vor dem Corona-Virus schützen, können wir überhaupt nicht bestellen“, ließ man uns in einer Linzer Innenstadt-Apotheke wissen. Auf die Nachfrage, ob diese bei Händlern nicht doch auf Bestellung verfügbar seien, antwortete der Apotheker „Es ist alles ausverkauft!“ …

100 Masken binnen Stunden vergriffen

Ein ähnliches Bild ergab sich auch in einer Apotheke im Speckgürtel von Linz. Dort reagierte man nervös auf die Nachfrage einer Schutzmaske und entgegnete „Sie sind nicht die erste Person, die fragt, aber auch bei uns ist alles ausverkauft!“ Dass die Österreicher eine starke Nachfrage an Grippeschutzmasken haben, zeigt eine Bestellung einer der getesteten Apotheken: „Wir haben 100 Stück normale OP-Masken bestellt, die binnen weniger Stunden sofort vergriffen waren.“
Laut Auskunft der Experten sind diese jedoch eher für infizierte Personen gedacht, damit diese ihre Tröpfchen nicht verteilen und andere Personen anstecken können.

„Momentan gar nicht!“

In einer anderen Apotheke am Linzer Stadtrand waren am Montagnachmittag gar 240 OP-Masken für Dienstag bereits vergriffen. Auch hier nur OP-Masken, die im Ernstfall nicht vor dem Corona-Virus schützen würden. Die zentrale Frage, wo es die Schutzmasken der entsprechenden Klasse 3 zu erwerben gebe, lautet die Antwort fast unisono: „Momentan gar nicht!“ Vielmehr sollen sich die Bürger im schlimmsten Fall an Ämter und Behörden wenden, die für die Ausgabe von Grippeschutzmasken verantwortlich seien.

Ist der Sozialminister planlos?

Man darf gespannt sein, ob Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) einen Notfallplan in der Tasche hat. In der gestrigen „ZIB2“ sagte er, dass Österreich zwar mehr als acht Millionen Schutzmasken gebunkert habe, deren Ablaufdatum aber bereits „deutlich“ überschritten sei. Derzeit werde evaluiert, ob man die Haltbarkeit verlängern könne.

Der Wochenblick-Grippeschutzmasken-Test in Linz muss jedenfalls mit „nicht bestanden“ beurteilt werden.