migranten rente pension gratis

60 Prozent der Einwanderer in Italien sind in Rente, ohne jemals in das System eingezahlt zu haben, berichtet das „Istituto Nazionale della Previdenza Sociale“ (INPS). Von circa 96.000 Nicht-EU-Bürgern, die eine Rente beziehen, würden rund 60.000 eine „Sozialpension“ erhalten. Finanzieren müssen das die Steuerzahler.

Ein Kommentar von Kornelia Kirchweger

Werbung

Gratis-Rente bei Familien-Zusammenführung

Die Daten stammen von der INPS-Informationsstelle für Nicht-EU-Bürger, in der die Auswirkungen von Einwanderern auf das italienische Rentensystem analysiert werden.

Laut „Il Giornale“ liegt die Vermutung nahe, dass die Mehrheit dieser Migranten ältere Personen sind, die durch Familienzusammenführung nach Europa kamen. Zu diesen 60.000 kommen noch weitere 10.000 Personen, die Invaliditätsrente oder Entschädigungen für andere Verletzungen bekommen – macht schon 70.000 Personen.

„Ausgleichszulagen“ für 120.000 Personen

De facto haben also nur knapp 30 Prozent der Migranten ihre Rente durch Beiträge gedeckt – dieser Anteil umfasst auch Invaliditätsrenten, Altersrenten und andere.
Dazu kommen laut „Il Giornale“ noch 120.000 Menschen die aufgrund ihres geringen Einkommens Ausgleichszulagen für ihre kleine Rente erhalten.

24.322 Euro Traum-Pension für Heinz Fischer?
Zahlen Migranten wirklich unsere Pensionen? Wirtschafts-Experten bezweifeln dies inzwischen.

Lüge vom Ausgleich der Pensionslücke

Man kann wohl davon ausgehen, dass die Situation in anderen EU-Ländern mit hohem Migrantenanteil ähnlich ist.

Widerlegt wird damit auch die Behauptung von Migrationsbefürwortern, dass Einwanderer die Renten der rückläufigen Bevölkerung in den Aufnahmeländern bezahlen. In jedem Fall ist es so, dass auch für junge Einwanderer zuerst einmal viel Geld in Bildung, Gesundheit, und andere Bereiche zu investieren ist, bevor sie überhaupt Arbeit finden.

Staat und Unternehmen profitieren

Sie zahlen sich im höchsten Fall einmal gerade ihre eigene Pension. Wer keine Arbeit findet, profitiert erneut vom Sozialsystem – er bekommt Mindestsicherung – und später auch eine Pension.

Einzige Gewinner dieses zynischen Systems, das von den Steuerzahlern finanziert wird: Alle Sparten der Wirtschaft, weil mehr Leute mehr Konsum-Bedarf haben und nicht zuletzt auch um billigeres Geld arbeiten. Und der Staat, der über mehr Konsum mehr Steuern einnimmt.