Respiratorisches Synzytial-Virus

Lange Zeit wurde Israel von manchen Politikern als „Impfweltmeister“ frenetisch bejubelt. Die Begeisterung für diesen zweifelhaften Spitzenplatz scheint die tatsächliche Wirkung der rigorosen Durchimpfung jedoch deutlich zu übersteigen. Angeblich soll die sogenannte Delta-Variante seit einer Weile ungehemmt ihr Unwesen treiben. In letzter Zeit war etwa die Hälfte der positiv auf Corona Getesteten geimpft. Der Nutzen des experimentellen „Jaukerls“ scheint sich also innerhalb enger Grenzen zu halten. Trotz der angeblichen Impfbegeisterung der Israelis drohen derzeit Millionen von Impfdosen von Pfizer/Biontech zu verfallen. Sie müssten noch bis Ende Juli aufgebraucht werden.

Von Berthold Krafft

  • Andauernde Panikmache mit „neuen“ Varianten und Viren
  • Bekannte RS-Viren werden als „neu“ propagiert, verursachen aber nur Schnupfen
  • RS-Viren als Teil der Propaganda für die Kinder-Impfung
  • Land Kärnten sucht Imp-Ärzte für Schulen und Kindergärten

Ständig tauchen neue Viren auf

Abseits der ständig neu entstehenden Corona-Varianten, für die meistens auch gleich eine passende Impfung gefordert wird, tauchen jetzt auch noch andere Virus-Erkrankungen auf. Wenn es nach gewissen Mediendarstellungen geht, scheint Israel eine regelrechte Virus-Hölle zu sein. Wer jetzt befürchtet, es gäbe in der Levante mittlerweile entvölkerte Landstriche, kann ganz beruhigt sein. Die tatsächliche Todesrate ist – wie überall – äußerst gering. Es scheint also so, als würde nur wieder die nächste Sau durchs Dorf getrieben, wenn jetzt vom angeblich besonders gefährlichen und überraschenden Auftreten von RS-Viren die Rede ist.

Die „neuen“ Viren gibt es schon lange

Das „Humane Respiratorische Synzytial-Virus“ (kurz HRSV oder RSV) ist eines der vielen Viren, mit denen sich die Menschen seit langer Zeit herumplagen müssen. Es ist hinreichend bekannt und erforscht. Es kann zu Atemwegsinfektionen führen und tritt üblicherweise mit einer Grippe auf. Wie die meisten solcher oder ähnlicher Viren, tritt die Krankheit normalerweise saisonal auf und ist für die meisten gesunden Menschen nicht gefährlich. Man hat halt einen Schnupfen.

Wie schon so oft in letzter Zeit, soll dieses „neue“ Virus aber derzeit besonders aggressiv sein. Es wäre ungewöhnlich, dass eine solche Welle mitten im Sommer auftauche und nicht im Winter, wie sonst. Angeblich soll das RSV jetzt auch besonders auf Kleinkinder und sogar Säuglinge los gehen. Möglicherweise gibt es aber auch eine ganz einfache Erklärung für die jetzige Verbreitung des Virus, nämlich die Häufung von normalen Sozialkontakten, nachdem die harten Lockdowns endlich vorbei sind. Manche Kinderärzte meinen sogar, dass jetzt bloß die normalen Infektionen, von denen die Kinder bisher abgeschirmt waren, „nachgeholt“ werden. Diesbezüglich sollte man also keine Angst haben. Denn auch das Immunsystem von Kindern muss sich eben einmal einstellen.

Neue Propaganda für Kinder-Impfung?

Schon bei der Corona-Impfung war das politische Establishment vielerorts sehr darauf bedacht, auch die wegen der möglichen Nebenwirkungen umstrittene Impfung von Kindern durchzudrücken, obwohl diese so gut wie gar nicht gefährdet sind. Soll durch das Narrativ der angeblichen Gefährlichkeit des RSV für den Nachwuchs die Kinder-Impfung jetzt doch noch populär werden?

Impf-Ärzte für Schulen und Kindergärten gesucht

Das Land Kärnten hat kürzlich eine Stellenausschreibung veröffentlicht, in der Ärzte für die Betreuung von Pflichtschulen und Kindergärten gesucht werden. In der Annonce wird explizit darauf hingewiesen, dass die Durchführung von Impfungen zum angedachten Aufgabengebiet gehört. Was wird hier geplant?

Mehr zum Thema: