Irre Penis-Anmache: Asylwerber belästigt 36jährige im Freibad!
Symbolfoto Mann: Flickr, Elmo Love, CC BY 2.0 / Pixabay / Bildkomposition Wochenblick

Diesen Sonntag Abend begrapschte mutmaßlich ein afghanischer Asylwerber ein Mädchen im Linzer Hummelhofbad mehrfach. Ein Angestellter des Bads erklärte gegenüber „Wochenblick“, der offenbar minderjähriger Täter habe das schwarze Mädchen mehrfach unsittlich berührt, darunter auch im Intimbereich. 

Die dreiste Sex-Attacke geschah offenbar gegen 18.30 Uhr im Whirlpool des Freibad-Bereichs. Die Polizei wurde umgehend nach der Tat verständigt, circa acht Beamte rückten an. Das Badepersonal erteilte ihm – auf Englisch – ein dauerhaftes Hausverbot. Die Beamten führten den Afghanen anschließend ab…

Werbung

Vorbild Island: Das können wir von den Fußball-Wikingern lernen 1

Rasante Zunahme von Grapsch-Attacken

Wie das Badepersonal dem „Wochenblick“ erklärte, sei es in den vergangenen Tagen bereits mehrfach zu Grapsch-Attacken gekommen. Sobald die Angestellten abends mit dem Aufräumen beschäftigt seien, würden des Öfteren Sex-Ganoven zuschlagen.

„Wochenblick“ hat sich bereits mit den rasant zunehmenden Sex-Attacken durch Asylwerber in Oberösterreichs Freibädern in diesem Sonderthema beschäftigt.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen? Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Kuhl: So locken die Schweden Kühe an!