Brigadier Dr. Johannes Kainzbauer (61), der Geschäftsführer des Schwarzen Kreuzes in OÖ, möchte jetzt verstärkt die Jugend für die Anliegen seiner Organisation gewinnen. So will er schon bald in den Schulen für die Mitarbeit von Mädchen und Burschen bei der Erhaltung von Kriegsgräbern werben. 

Ein Porträt von Kurt Guggenbichler

Wie lief es denn am letzten Donnerstag beim Landeshauptmann? – „Wir hatten ein angenehmes Gespräch“, freut sich Johannes Kainzbauer, verkünden zu können, dass er Thomas Stelzer das Versprechen abringen konnte, die Arbeit des Schwarzen Kreuzes (SK) auch weiterhin zu unterstützen.

Interesse vorhanden

Daher will der 61-jährige Kainzbauer, ein gebürtiger Ennser, nun schon recht bald an die Bildungsdirektion herantreten, um dann im Weiteren über die Schuldirektoren mit so vielen Schülern wie möglich ins Gespräch zu kommen.

Kompletter Artikel in der aktuellen Ausgabe:
Bestellen Sie gleich die aktuelle Ausgabe unter [email protected] mit dem Betreff Ausgabe 17/2019, zusätzlich erhalten Sie auch noch 3 Wochen lang den Wochenblick GRATIS.

Mit einem gratis Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel komplett und kostenlos nach Hause geliefert!