Nach hitzigen Diskussionen um ein Bleiberecht für Asyl-Lehrlinge arbeitet die türkis-blaue Regierung jetzt an einer neuen Regelung.

Der ÖVP-Chef Sebastian Kurz kündigte am Dienstag in einer Pressekonferenz an, mit den Freiheitlichen Koalitionsverhandlungen führen zu wollen.

Die offizielle und formale Einladung zur Regierungsbeteiligung hat die FPÖ angenommen.

Die Gespräche sollen nun rasch in die Wege geleitet werden. Die FPÖ habe laut Sebastian Kurz den notwendigen Willen zur Veränderung.

Verhandlungsbeginn: Mittwoch Mittag

Heinz-Christian Strache verkündete soeben in einer Pressekonferenz, dass die Hauptverhandlungsteams beider Parteien bereits ab morgen Mittag zusammentreffen und erste Gespräche führen werden.

Das Hauptverhandlungsteam der FPÖ besteht aus Heinz-Christian Strache, Norbert Hofer, Herbert Kickl, Norbert Nemeth und Anneliese Kitzmüller.

Qualität ausschlaggebend

Für den FPÖ-Obmann Strache steht die Qualität der Verhandlungen im Mittelpunkt. Er möchte zwar zügige Verhandlungen, aber nicht überstürzen.

„Es soll niemand glauben, dass wir es der ÖVP leicht machen werden“, betonte er in der Pressekonferenz und wünscht sich vor allem eins: ehrliche Verhandlungen.