Konkurrenz belebt das Geschäft – auch bei den elektronischen Medien. Daher ist es umso erfreulicher, dass ein Qualitäts- und Heimatsender wie „Servus TV“ bei den Seherzahlen stark zulegen konnte und nun auch dabei ist, neue Maßstäbe zu setzen.

2019 sei das bisher erfolgreichste Jahr gewesen, bilanziert der Sender, der vor allem mit seinen großen Sporthighlights sowie den starken Dachmarken, darunter vor allem das Format „Heimatleuchten“, habe punkten können.

Guter Marktanteil im Vorabendprogramm

Äußerst erfreulich, weil kontinuierlich, hätte sich auch die „Access Prime Time“ entwickelt, heißt es, worunter man die wichtige Zeitspanne von 18.00 bis 20.15 Uhr versteht. Auf dieser „Schiene“ laufen die Sendungen „Quizmaster“, „Servus am Abend“, die „Servus Nachrichten“ und das „Servus Wetter“, mit denen man Jahresdurchschnittswerte zwischen vier und sechs Prozent Marktanteil (Zielgruppe zwölf plus) erzielte.

Innovatives neues Nachrichtenstudio

Bereits im Jänner dieses Jahres hat „Servus TV“ seinen Marktanteil – im Vergleich zum Vorjahresmonat – um 30 Prozent gesteigert und mit der kürzlich erfolgten Studio-Neugestaltung, verbunden mit eine Reihe technischer Innovationen wie ferngesteuerte Schienenkameras und eine 30 Quadratmeter große Greenbox, dürften in Zukunft noch weitere Seher-Zugewinne zu erwarten sein. Denn seit dem 3. Februar sendet der Salzburger TV-Sender in Wals-Siezenheim „aus einem der modernsten Nachrichtenstudios Europas“, informiert Intendant Ferdinand Wegscheider.

Moderne Technik für mehr innovativen Spielraum

„Mit dem neuen Broadcast Center schaffen wir die optimalen Voraussetzungen für das weitere Wachstum von Servus TV“, konstatiert er nicht ohne Stolz: Denn „mit modernster Technik bietet das neue Sendezentrum noch mehr Spielraum für redaktionelle und produktionstechnische Innovationen.“