Der neueste Kommentar des Wegscheider hat es in sich: Mutig zeigt er auf, wie Mainstream-Medien und Spitzenpolitik totalitäre Verhältnisse schaffen. Kritiker werden schlecht gemacht oder gar zensiert. Absolute Seher-Empfehlung für alle, die Abwechslung in der medialen Corona-Propaganda suchen.

In der neueste Sendung „Der Wegscheider“ startet der beliebte Moderator seinen satirischen Wochenrückblick mit einem zynischen Selbstbekenntnis.

Wegscheider jetzt Corona-Leugner

„Ich persönlich freue mich ja über die Abwechslung. Nach Jahren als rechtspopulistischer Hetzer und Nazi bin ich neuerdings ein Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker“, nimmt Servus TV-Intendant Dr. Ferdinand Wegscheider die Diffamierungsversuche der Mainstream-Medien auf die Schaufel.

Ganz generell sei zu beobachten, dass diese Kampfbegriffe nur dazu dienen würden, um Kritiker mundtot zu machen und ihre Standpunkte ohne demokratische Diskussion schlechtmachen zu können. „Für elitäre Gutmenschen haben derart abwertenden Einordnungen den Vorteil, dass sie für lästige Debatten gar keine Fakten und Argumente mehr brauchen“, ergänzt Wegscheider.

Totalitäres Meinungsklima

Es sei auffällig, wie sich „WHO, Gesundheitsbehörden und Mainstream-Medien“ den Ball zuspielen würden. Und in dieser Corona-Krise sei klar erkennbar, wie dieses System funktioniert. Die Politik gibt die Richtung vor und „durch Inserate und Sonderförderungen großzügig“ gestärkte Mainstream-Medien stellen diesen politischen Kurs als den einzig richtigen dar.

Kritiker, Ärzte, abweichende Experten oder Journalisten würden als „fragwürdige Querulanten“ verunglimpft; oder ganz totgeschwiegen.

Würde dies auch nicht helfen, würden global agierende „Internet-Multis“ Videos und Informationen einfach aus dem Netz löschen. Dies sei wohl „die neue Normalität“, dass Zensur künftig anonym ausgelagert werde. Der Servus TV-Programmchef Wegscheider spielt damit auf die jüngste Löschung des Exklusiv-Interviews von Servus TV mit Professor Sucharit Bhakdi an, das von YouTube mit Verweis auf „Corona-Leugnung“ einfach gelöscht wurde. (Wochenblick berichtete)

Grüne und ORF außer Rand und Band

Ferdinand Wegscheider berichtet, wie der ORF im Netz Zensur üben würde. Und er zitiert ein Schreiben des ORF-Community Management: „Der ORF erlaubt in seinen Foren keine Verbreitung von Desinformation, Fake-News und dergleichen.“ Mit diesem lapidaren Hinweis würden alle kritischen Anmerkungen einfach gelöscht werden.

Auch erwähnt er im Kommentar den Grün-Landesrat Johannes Rauch und den ARD-Moderator Rainald Becker, der die Zuseher wütend als „Spinner und Corona-Kritiker“ beschimpfte (Wochenblick berichtete)

Skrupelloses Impfkartell

Gegenwärtig sei die Befehlskette der agierenden Spieler gut ersichtlich. Und Wegscheider warnt, weniger satirisch, vor den „skrupellosen Plänen des internationalen Impfkartells“, dem Medien und Politik Gehorsam geschworen haben dürften.

Wochenlange Panikmache und das ständige Warnen vor einer „zweiten Welle“ würden Anlass zur Sorge geben. Bei Recherche zu „Hintergründen, internationalen Netzwerken und Geldflüssen“ werde vieles klarer und lasse nichts Gutes erhoffen.