Sexattacke: Ausländer umzingeln Frau mit Kindern
Foto: Pixabay.com (Bildmontage „Wochenblick“)

Leonding: Am vergangenen Freitag wurde eine Mutter und zwei Kinder von zehn Ausländern verfolgt und sexuell bedrängt. Der Fall wurde von der Polizei erst heute bekanntgegeben.

Nach Öffi-Fahrt verfolgt

Die Mutter war mit ihrer 11-jährigen Tochter, sowie deren 13-jährigen Freundin in der Straßenbahn unterwegs, als sie die zehn Männer bemerkte. Die Gruppe, bei der es sich offensichtlich um Ausländer handelte, unterhielt sich lautstark und ohne Rücksicht auf die anderen Fahrgäste. Als die Dame mit den beiden Kindern dann bei der Haltestelle Haag die Straßenbahn verließ, wurde sie von einem der Ausländer gepackt. Sie konnte sich jedoch noch losreißen und mit den Kindern flüchten, worauf sie von mehreren der Männer verfolgt wurde.

Werbung

Entblößtes Glied

Als die 39-Jährige sich erneut umdrehte, entblößte einer der Fremden vor ihr und den Kindern sein Genital. Sie schaffte es gerade noch rechtzeitig zum nahegelegenen Parkplatz zu flüchen, wo sie ihr Auto geparkt hatte. Die Gruppe verfolgte sie bis zu dem Moment, als sie mit dem PKW davonfahren konnte. Dieser perverse Angriff war jedoch nicht der erste Fall dieser Art in Leonding: Schon in Februar war eine 16-Jährige an einer Haltestelle von drei Männern an der Brust und im Schritt begrabscht worden.

++++

Der „Wochenblick“ berichtet regelmäßig über Themen die andere Medien verschweigen. Egal ob Kriminalität, Politikversagen oder Asyl – wir packen die wirklich heißen Eisen an.

Wenn Sie eine unabhängige Berichterstattung, neue Blickwinkel und Meinungen, die anderswo unterdrückt werden mögen, dann abonnieren Sie noch heute den Wochenblick!

Notstandsgesetz ist Augenauswischerei 2