Mitten im modernen Deutschland verweigert ein Arzt aus dem Nahen Osten die Zusammenarbeit mit Frauen im OP-Saal. Sein Wunsch wurde angeblich im Dienstplan umgesetzt, sodass er nur von Männern unterstützt wird. Eine Mitarbeiterin hat diese unglaubliche Diskriminierung jetzt anonym an die Öffentlichkeit gebracht. Das Krankenhaus bestreitet die Vorwürfe.

Ein Beitrag von Kornelia Kirchweger

Werbung

Angst vor Repressalien

Das Ganze spielte sich im Johannes Wesling Klinikum Minden ab, wo der Arzt erst seit einigen Jahren arbeitet. Eine Mitarbeiterin, die aus Angst vor Repressalien anonym bleiben will, berichtet: „Ich habe mehrfach erlebt, wie der Arzt mich und weitere operationstechnische Assistentinnen aus dem Operationssaal geworfen hat, weil er nicht mit Frauen zusammenarbeiten möchte„. Das sei diskriminierend, man habe kein Verständnis dafür, dass die Klinikleitung sein Vorgehen dulde und seine Wünsche sogar im Dienstplanung umsetze, sagte sie.

Unfassbar: Klinik wirft Schwestern Diskriminierung vor

Ihre Vorgesetzten haben die Beschwerden nicht ernst genommen. Noch schlimmer: man beschuldige sie, sich gezielt gegen den Arzt zu stellen, obwohl das Klinikum dringend ausländische Ärzte braucht. Doch sie kritisiere ja nicht die Herkunft des Arztes, sondern sein Verhalten. Statt das Verhalten des Arztes zu sanktionieren, drehe man den Spieß um und werfe den Betroffenen Diskriminierung vor. Auch ein anderer Mitarbeiter bestätigt übrigens die Vorwürfe – er habe selbst erlebt, wie Kolleginnen aus dem OP-Saal gewiesen wurden.

Mitarbeiter haben Angst

Die Mühlenkreiskliniken (MKK), zu der auch das besagte Krankenhaus in Minden zählt, bestreiten die Vorwürfe. Diese Art von Diskriminierung sei inakzeptabel und würde arbeitsrechtliche Folgen haben. MKK habe außerdem bisher keine Anzeige darüber erhalten. Man biete den Mitarbeitern aber an, ihre Erlebnisse mitzuteilen. Genau das wagen diese aber nicht: im Krankenhaus herrschen hierarchische Strukturen, Anschuldigungen des OP-Personals werden da nicht ernst genommen, sagt die anonyme Aufdeckerin.