Die YouTube-Zensur hat wieder zugeschlagen. Die US-amerikanische Journalistin und Autorin Lauren Southern präsentierte auf der Videoplattform ihren neuesten Dokumentarfilm „Borderless“, bei der sie sich auf die Spuren der illegalen Masseneinwanderung nach Europa begibt.

Sie spricht direkt mit sogenannten Flüchtlingen, Menschenschmugglern, Politikern und deckt dabei die sinistren Machenschaften der NGO’s auf. Wenige Stunden nach dem Erscheinen auf YouTube wurde die Aufsehen erregenden Doku im ersten Anlauf gelöscht.

Werbung

Monatelange Arbeit

Bereits 70.000 Zuseher hatten es geschafft, den Film anzusehen, erklärt Lauren Southern auf Twitter. Für ihre Dokumentation war die 23-jährige Filmemacherin mehrere Monate lang unterwegs gewesen. Inzwischen können Teile ihrer Dokumentation – nach Beschwerden – auch auf Youtube eingesehen werden: