Klima-Göttin Greta Thunberg wurde jetzt vom linken Anti-Trump-Propaganda-Sender CNN zur Corona-Expertin gemacht. Gestern durfte sie dort Live über Video-Konferenz, neben hochrangigen Experten, der amerikanischen Öffentlichkeit ihre Expertise zu Corona mitgeben: die Pandemie sei auch eine Kinderkrise, nicht nur die Älteren seien betroffen davon, Kinder seien die am meisten verletzbaren in der Gesellschaft.

Von Kornelia Kirchweger

„Auch Kinder bekommen das Virus und verbreiten es“, sagte sie. In einer globalen Krise seien Kinder am stärksten betroffen. Vor allem im globalen Süden, wo die ärmsten Menschen leben und vor allem in den Konfliktzonen und Flüchtlingslagern. „Wir müssen besonders aufpassen, denn, was wir tun, kann den Unterschied über Leben und Tod für viele andere ausmachen“. Greta postete vor Wochen auf Instagram, „sie glaube, sie habe das Virus gehabt“, und sei freiwillig in Quarantäne gegangen.

Trump-Sohn zu Greta-Auftritt: Wow, beeindruckend!

Der Sohn von US-Präsident Donald Trump, Donald Jr., twitterte dazu ironisch: Greta habe schon als Teenager eine bemerkenswerte Karriere hinter sich. Heute sei sie eine weltbekannte Spezialistin für Infektionskrankheiten und Epidemiologie UND eine führende wissenschaftliche Stimme in Bezug auf die globale Klimapolitik. Wow, einfach beeindruckend.

Die Einladung zum CNN-Gespräch sorgte für Verwunderung und Spott. „Coronavirus: Fakten und Ängste“, war das Thema. Im Experten-Panel waren neben Richard Besser, dem Ex-Direktor des US-Gesundheitsministerium auch Kathleen Sibelius, Ex-Sekretärin des Ministeriums für Gesundheitspflege.

…meisterhaft inszenierte Parodie

Der Washington Examiner sprach von einer „meisterhaft inszenierten Parodie“, die man nicht erfinden könne. Doch so sei das eben, auf CNN. Gerade CNN hat das Wissen ausgewiesener Corona-Experten, wie Dr. Anthony Fauci und Dr. Deborah Blix öfter hinterfragt. Und jetzt sollen die Leute sich die wissenschaftlichen Analysen von Greta Thunberg anhören? Es sei traurig, dass „liberale Journalisten“ ein Mädchen, das eine lange Geschichte von Problemen habe, derart missbrauchen.

Asperger: Thunbergs berüchtigter Superkraft-Sager

Für einiges Aufsehen sorgte Thunberg damals, als sie ihre Diagnose mit dem Asperger-Syndrom einst als ihre „Superkraft“ bezeichnete. Die Darstellung brachte ihr auch scharfe Kritik ein. Auf der einen Seite entwickeln Betroffene oft Spezialinteressen und entwickeln dabei erstaunliche Fähigkeiten; dies oft mit allen Vor- und Nachteilen, die der Fokus auf „Steckenpferde“ bringen kann – von unermüdlichem Idealismus bis übereifrigem Treiben.

Mögliche Merkmale der Erkrankung können aber auch Schwächen bei sozialer Interaktion und Kommunikation sein, sowie eine Schwierigkeit, sich in andere hineinzuversetzen. Viele Leute mit dem Asperger-Syndrom berichten zudem von Problemen, non-verbale Kommunikation zu lesen oder Herausforderungen, sich zu organisieren. Diese Merkmale können bei den Betroffenen unterschiedlich stark ausgeprägt sein.