Gute Nachrichten gibt es aus dem Innenministerium zu vermelden: Seit Einführung des „Polizei-Aufnahmeverfahren neu“ freut man sich über ein Allzeithoch bei Anwärtern für eine Karriere bei der Exekutive.

Alleine in den ersten vier Wochen dieses Jahres landeten österreichweit insgesamt 830 Bewerbungen bei der Polizei. Vergleich: Im Jänner 2018 zählte man 200 weniger.

Allzeithoch bei den Bewerbern

Das Interesse am Beruf riss laut offiziellen Zahlen auch im Februar nicht ab: In den 28 Tagen haben sich nicht weniger als 2403 Anwärter für die Auswahltests angemeldet. Ein Allzeithoch in Sachen Bewerbungen für den Polizeiberuf. Und das obwohl das Leben unserer Polizisten in den letzten Jahren sicher nicht leichter wurde.

 „Wir finden die bestqualifizierten Leute“

Für FPÖ-Innenminister Herbert Kickl sind nicht die angeblich nach unten geschraubten, sportlichen Kriterien beim Eignungstest für das große Interesse verantwortlich: „Wir haben das System so umgestaltet und optimiert, dass alle Seiten davon profitieren. Wir finden die bestqualifiziertesten Leute, und die Bewerber erfahren wesentlich rascher, ob sie mit der Ausbildung beginnen können“, so der Minister.