In Ansfelden gibt es jetzt einen Outdoor-Fitness- und Geschicklichkeitspark für alle Altersklassen, den nun schon sechsten so genannten Motorik-Park in Oberösterreich, in dem nicht nur die Beweglichkeit spielerisch trainiert und erhalten, sondern auch Kilos abgebaut werden können.

Ein Bericht von Kurt Guggenbichler

Werbung

Der neue Motorik-Park, situiert im ehemaligen Ansfeldner Gartenschaugelände, ist eine Erfindung des Sportmediziners und früheren Leichtathleten Roland Werthner und seines Partners Thomas Birnleitner.

Dabei handelt es sich um eine moderne Weiterentwicklung des alten Fitnessparcours, der sich heute viel raffinierter, effizienter und verspielter präsentiert. Potentielle Trimmbegeisterte können sich dort an 130 Geräteversionen, die sich über 33 Stationen verteilen, erproben.

Darunter findet sich auch eine Strecke mit so genannten Münzbarren, an denen vor allem die Landtagsabgeordnete Helena Kirchmayr (ÖVP) am Eröffnungstag viel Spaß zu haben schien.

Sie wie auch Ansfeldens Bürgermeister Manfred Baumberger (SPÖ) und die Landesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) freuen sich über die neue Körperertüchtigungsanlage, die von den drei Politikern gemeinsam auf den Weg gebracht wurde.

Die Anlage verfügt auch über einen Rollstuhl-Parcours, der unter Mithilfe des Behindertensportlers Christoph Etzlstorfer entstand. „Eine gute Sache“ lobt auch Vizebürgermeister Christian Partoll.