So heiß wird das
Der kanadische Tennis-Star Eugenie Bouchard spielte 2016 beim "General Ladies" in Linz!

Die Erfolgsgeschichte geht auch 2017 weiter: Mit neuem Logo und neuem Namen geht das ehemalige Generali Ladies in seine 27. Auflage: Das bedeutendste Damentennisturnier Österreichs heißt jetzt UPPER AUSTRIAN LADIES LINZ und steigt von diesem Samstag bis zum Sonntag, den 15. Oktober.

Mit an Bord: Titelverteidigerin Dominika Cibulkova (Nr. 9 der Tennis-Weltrangliste) und French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko (WTA Nr. 10).


Aus dem „Generali Ladies wird das „Upper Austrian Ladies“

Der Linzer Damentennis-Klassiker präsentiert sich heuer erstmals mit dem neuen Namen „Upper Austria Ladies Linz.“ Um die Verbundenheit mit dem Land und der Stadt auch sichtbar zu dokumentieren, wie es Turnierdirektorin Sandra Reichel formuliert.

Der Wohlfühlfaktor war der ehemaligen Profispielerin Sandra Reichel und ihrem Powerteam – mit Sabrina Watzenböck, Bianca Politzky und Carla Nareyka an der Spitze – stets ein wesentliches Anliegen, das auch von den Tennisfreunden honoriert wird.

Night-Session – schon seit langer Zeit Tradition

Der beste Beweis dafür ist, dass die Zuschauerzahlen 2016 im Vergleich zu 2015 um drei Prozent gestiegen sind. An manchen Tagen haben sogar mehr als 3.000 Besucher die spektakulären Matches der Weltklasse-Spielerinnen verfolgt.

Eine Neuerung ist sehr gut angenommen worden: Die Night-Session, die bei WTA-Turnieren weltweit schon seit langer Zeit zur Tradition geworden ist, hat auch in Linz breite Zustimmung gefunden. Auch für das „neue“ Turnier hat Turnierdirektorin Sandra Reichel bereits viele Ideen, wobei eines fix ist: Sie will ihrem Credo – „Das Turnier ist der Star“ – treu bleiben.

Star-Auflauf auch bei der 27. Auflage

Wie schafft es Sandra Reichel alle Jahre wieder, die internationale Tennis-Elite für Linz zu begeistern? „Die Spielerinnen wissen es zu schätzen, dass wir ihnen ein spezielles, familiäres Ambiente bieten. Das genießen sie.“ Reichel ist es aber auch ein großes Anliegen, den Partnern zu danken, die die Entwicklung des Linzer WTA-Turniers zum Klassiker ermöglicht haben: „Das sind vor allem die Stadt Linz und das Land Oberösterreich.“

Und auch bei der 27. Auflage gibt es wieder einen echten Star-Auflauf. Aktuell sind 25 Spielerinnen aus den Top-100 gemeldet. Das 32-er Starterfeld ist aber noch nicht komplett – und wer Sandra Reichel ein bisschen kennt, der weiß: Da kommen noch einige Top-Kracher dazu. Also schnell Karten sichern!