herwig mahr ams urteil gewalt ams kurse

Unfassbar, was sich die Mitarbeiter des AMS alles gefallen lassen müssen. Eine 55-Jährige wurde in Graz sogar mit dem Umbringen bedroht. Die Beraterin des Arbeitsmarktservice Graz Ost in der Nelkengasse wollte am Donnerstag gegen 11.10 Uhr den Hintereingang aufsperren, als sie plötzlich von einem jungen Fremden mit dem Umbringen bedroht wurde, wenn sie ihm nicht helfen würde.

Daraufhin schickte die Angestellte ihn zum Haupteingang. Der „Grazer“ begab sich zum Infopoint im Foyer des Arbeitsmarktservice. Da er dort offenbar nicht das bekam, was er sich erhoffte, verließ er das Gebäude.

„Steche alle ab“

Was genau der Mann wollte, bleibt indes ein Rätsel. Vor dem AMS schrie er dann noch einen 22-jährigen Sicherheitsmitarbeiter an und kündigte an, dass er alle abstechen werde. Dann flüchtete er, eine Fahndung verlief negativ.

Als der Leiter des Arbeitsmarktservice den Mann zurechtweisen wollte und auf diesen zuging, flüchtete dieser auf einem Fahrrad in Richtung Andreas Hofer Platz.

Eine sofort eingeleitete Funkfahndung verlief negativ. Mit Hilfe der Angestellten des Arbeitsmarktservice konnte der unbekannte Mann identifiziert werden. Dabei handelt es sich um einen 19-jährigen Grazer, der derzeit noch flüchtig ist.