Gegen 13:30 Uhr lief ein 14-Jähriger bei roter Fußgängerampel über die Straße – direkt vor das Fahrzeug eines 51-jährigen Lenkers aus Perg. Als der PKW-Lenker den Jugendlichen in etwas erregter Stimmlage darauf hinwies, dass ihn diese Aktion das Leben hätte kosten können, bedrohte ihn dieser. Eine Gang von vier bis fünf Gleichaltrigen gesellte sich hinzu.

Als „etwas provokant“ könnte man einige Formulierungen im Polizeibericht zu einem Vorfall am 2. Oktober beschreiben. So wäre laut der Aussendung mit dem Titel „Streit zwischen Fußgänger und Autofahrer“ ein PKW-Lenker „in Furcht und Unruhe“ versetzt worden, nachdem dieser von einer Gruppe von Jugendlichen ungeklärter Herkunft mit dem „Abstechen“ bedroht wurde.

Bei Rot über die Straße, mit Umbringen gedroht

Es soll sich folgendermaßen zugetragen haben. Gegen 13:30 fuhr der 51-Jährige aus dem Bezirk Perg mit seinem Fahrzeug auf der Linken Brückenstraße, als ein Jugendlicher vor ihm bei roter Fußgängerampel über die Straße rannte- direkt vor die Motorhaube des Pergers. Dem Mann gelang eine Notbremsung. Er rief aus dem Autofenster, dass der Jugendliche tot sein könne, wenn er ihm vor das Auto läuft.

Migrationshintergründe der Jugendbande unbekannt

Der 14-Jährige unbekannter Herkunft verhielt sich daraufhin aggressiv und provozierend und äußerte unter anderem „was willst du, ich stech‘ dich ab“. Sofort gesellten sich vier bis fünf gleichaltrige Gesellen hinzu und umstellten das Fahrzeug. Der Fahrzeuglenker verständigte die Polizei. Als diese eintraf, waren die Nachwuchs-Gangster bereits getürmt. Im Zuge der eingeleiteten Fahndung konnte der 14-jährige angetroffen und dem Fahrzeuglenker gegenübergestellt werden. Dieser identifizierte ihn eindeutig als Täter. Er wurde vorläufig festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum gebracht.