Ende April soll ein 15-jähriger versucht haben, einen Zug zum Entgleisen zu bringen.

Jetzt konnte der junge Syrer in Bayern festgenommen werden. Der Jugendliche soll in mörderischer Absicht Stahlbeton-Platten auf die Gleise gelegt haben.

Staatsanwaltschaft: versuchter Mord

Durch die Wahnsinnstat wurden der Zug und die Gleise schwer beschädigt. Für die Fahrgäste ging der geplante Anschlag glimpflich aus: niemand wurde verletzt.
Die Staatsanwaltschaft stellt fest, dass es sich bei der Tat nicht nur um eine gefährliche Behinderung des Bahnverkehrs handelt, sondern auch um versuchten Mord.

Tatmotiv unklar

Der Syrer räumt die Tat weitgehend ein. Das Tatmotiv ist noch unklar.