Dieser schreckliche Vorfall erschüttert Ansbach: Unter einem Vorwand lockte ein 21-jähriger Syrer ein Mädchen in eine Wohnung und vergewaltigte es. Der Syrer kam 2015 mit der großen Flüchtlingswelle nach Deutschland. Jetzt stellt sich heraus: Das syrische Sexmonster schlug bereits mehrmals zu.

Am 15. Dezember lauerte der wegen eines sexuellen Übergriffs bereits vorbestrafte Syrer einem Mädchen auf, das gerade auf dem Heimweg von der Schule war. Er lockte das Kind, das noch jünger als 14 Jahre alt sein soll (das genaue Alter wurde von der Polizei nicht bekannt gegeben) in eine Wohnung und vergewaltigte es dort schwer.

Syrer ist Serien-Sextäter

Bereits 2019 wurde der syrische Asylwerber aufgrund einer Sexualstraftat – jedoch nur auf Bewährung – verurteilt. Damals beging er die Tat in Eisenach (Thüringen). Wie sich mittlerweile herausstellt, soll er bereits im Juli auch an seinem neuen, bayrischen Wohnort Ansbach erneut zugeschlagen haben. Auch in diesem Fall soll es sich bei dem Opfer um ein minderjähriges Mädchen handeln.

Noch mehr Opfer befürchtet

Noch am Tattag des 15. Dezember konnte der Syrer verhaftet werden. Er befindet sich jetzt in U-Haft. Von Jänner 2016 bis zu seiner ersten Verurteilung September 2019 lebte der Syrer in Eisenach (Thüringen). Danach zog er nach Ansbach in Bayern. Die Polizei geht davon aus, dass es noch mehr Opfer gibt und bittet diese darum, sich zu melden, damit das Monster für seine Taten büßen muss.