In den Abendstunden des 23. Aprils kam es in der Volkshochschule Braunau zu einen bewaffneten Raubüberfall auf Teilnehmer eines Kurses. Nun konnte die Polizei den Fall aufklären. Beim Täter handelt es sich um einen 22-jährigen Asylwerber!

Der Täter schlich sich damals gegen 21:55 Uhr in einen Aufenthaltsraum der VHS. Dort bedrohte der mit einer Pistole bewaffnete und maskierte Mann drei Frauen und forderte ihr Geld.

Überfall hatte Cobra-Einsatz verursacht

Diese gaben aber an, dass sie nichts bei sich hätten. Mit einem Rucksack und einer Handtasche floh der Täter schließlich in unbekannte Richtung. Eines der Opfer verständigte ihren Ehemann und dieser erstattete Anzeige.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Täter nach dem Überfall noch im Schulgebäude befand, wurde das Einsatzkommando Cobra alarmiert. Der „Wochenblick“ berichtete über den Vorfall.

Asylwerber gestand nun die Tat

Die Ermittler der Polizei konnten nun einen 22-jährigen russischen Asylwerber als Täter ausforschen. Er gestand den Überfall. Laut Polizei gab es auch einen mutmaßlichen Komplizen. Das erbeutete Lehrmaterial aus der Volkshochschule konnte sichergestellt werden.