heute zeitung journalist als polizist ausgegeben

Als Pizzalieferanten getarnt überfielen im Februar zwei Räuber einen 27-jährigen Steyrer in seiner Wohnung. Die Täter hatten es auf Suchtgift und Bargeld als Beute abgesehen. Ausgerechnet die Ex-Freundin des Opfers schmiedete gemeinsam mit ihrem neuen Freund und den zwei unmittelbaren Tätern den Plan.

Intensive Ermittlungen führten schließlich zur Verhaftung von drei Tätern. Der 27-Jährige wurde zum Glück nur leicht verletzt.


Drogen und Bargeld gesucht

Und so spielte sich das Wahnsinns-Szenario ab: Die Ex-Freundin des Steyrers erzählte ihrem neuen Freund, dass der Überfallene viel Bargeld und Drogen in der Wohnung hätte. Außerdem sei er ängstlich und sinngemäß „leichte Beute“.

Ihr (neuer) 23-jähriger Freund und dessen 27-jähriger Freund fassten den Entschluss, den Exfreund deshalb zu überfallen. Ein weiterer, 28-jähriger Mittäter konnte schnell für das Vorhaben gewonnen werden. Zu viert schmiedeten sie schließlich den filmreifen Überfall-Plan.

Extra Pizzatasche besorgt

Während der neue Freund extra eine Pizzatasche besorgte und mit seiner Freundin die beiden unmittelbaren Täter zur Wohnung brachte, gelangten diese unter dem Vorwand einer Pizzalieferung in das Haus.

Beim Aufmachen der Tür wurde das Opfer sofort attackiert und mit Faustschlägen ins Gesicht traktiert. Der zweite Täter war sogar maskiert und hatte offenbar auch eine Pistole mit!

Weitere Person in der Wohnung

Das Opfer leistete massiven Widerstand, konnte die Räuber am aber nicht am Eindringen hindern. Womit die Täter nicht rechneten, war eine weitere Person, die sich in der Wohnung aufhielt, die den ganzen Ablauf beobachten konnte. In Panik nahmen sie den Opfern noch die Handys ab und flüchteten anschließend aus der Wohnung.