Ich weiß nicht wie Sie das handhaben, aber ich verbringe ein Siebtel meines Lebens an Freitagnachmittagen. Freilich, nicht alle davon so schön und sonnig wie der heutige. Schon gar nicht im April. Die restliche Zeit verbringe ich in der Regel damit, von Politikern und Medien belogen zu werden.

Ein Eintrag ins Tagebuch von René Rabeder

Buena-Vista Social Club

„Jetzt schaut er aus, wie ein Volltrottel“, erzählt die Nachbarin vom Balkon herunter, quer über den Innenhof. Am Zaun versammelt, den Ausführungen lauschend, drei Mitglieder ihrer Familie. Verwandte besuchen in Zeiten der Corona-Krise. Bei besagtem „Volltrottel“ handelt es sich, so erfahren geneigte wie gezwungene Zuhörer gleichermaßen, um den Hund der Dame. Sie müssen wissen, die Akustik in diesem Hof, lässt das eine oder andere Opernhaus dieser Erde vor Neid erblassen. Deshalb wird die Erzählung vom Vierbeiner, der zum ersten Mal nicht von einer ausgebildeten Hundefriseurin, sondern seiner Halterin selbst gestylt worden war, auch von afro-kubanischer Musik begleitet. Welcher Nachbarschafts-Disk-Jockey gerade Dienst zu haben glaubt, lässt sich schwer nachvollziehen. Zu viele Fenster sind geöffnet um die gute, warme Luft in die Quarantäne-Stuben zu lassen. Wenn man die Augen schließt, mit einem guten Buch auf der Terrasse sitzt, könnte man fast meinen, man sei in einer dieser riesigen Hotelanlagen in Benidorm.

Beispiellose Lügen

Diese gute Luft wird schnell wieder dick, wenn mir einfällt, wie sehr wir wohl für dumm verkauft werden. Nicht erst seit Corona, natürlich. Aber wenn dieses bescheuerte Virus am Ende für nichts gut gewesen sein wird, eines hat es geschafft. Während wir alle auf Balkonien die intimsten Tagesabläufe unserer Nachbarschaft erkunden, wird eine große Lüge unserer Zeit aufgedeckt. Der „Lufthunderter“ und neben ihm all die „Dieselfahrverbote“ und Abgashysterien. Die Corona-Krise gibt uns die Möglichkeit zu einer bemerkenswerten Beobachtung. Ein Zufallsbefund entlarvt die Diesel-Fahrverbote als beispiellose Fehleinschätzung von Behörden.

„Demaskiert Corona die fragwürdige Verkehrspolitik der Grünen? Fast keine Autos auf der Autobahn, aber der Lufthunderter wurde aktiv!“, stellt heute dazu auch der blaue Linzer Stadtvize Markus Hein eine Frage in den virtuellen Raum seiner Facebook-Freunde. Diese Frage wird der Wochenblick in den nächsten Tagen zu beantworten versuchen.

Aber bevor ich hier mit tieferer Recherche anfange, muss ich erst einmal meinen beginnenden Sonnenbrand versorgen. Die Haare lasse ich mir lieber doch noch nicht „im Pfusch“ schneiden. Bevor ich auch noch zum Gespött der lokalen Fellnasen samt Besitzer werde.

+ + +

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, könnte Sie auch folgender „Wochenblick Corona-Tagebucheintrag“ interessieren: Hier klicken, um alle Einträge zu sehen!

+ + +