Die Alpakas sind eine aus Südamerika stammende Tierart aus der Großfamilie der Kamele und gelten als liebevolle und anspruchslose Tiere. Als Nutztiere liefern sie wertvolle Wolle. Auch in Österreich gibt es sie – unter anderem am Hof Anzengruber im Hausruckviertel. Doch dort schlug nun ein herzloser Tierhasser zu!

Der unbekannte Täter soll Zweige einer giftigen Pflanze ins Gehege der Alpakas geworfen haben. Drei Tiere fraßen davon – für diese hatte es furchtbare Folgen. Während eine trächtige Stute starb, kämpfen zwei Alpakas nun ums Überleben.

5.000-Euro-Stute ermordet

„Wir sind völlig ratlos, wer uns das angetan hat“, erklärt Maria Anzengruber aus Schüßlberg. Sie betreibt seit 2014 mit ihrem Mann am Hof eine eigene Alpaka-Zucht. Insgesamt fünf Tiere hatten sie gekauft. Darunter befand sich auch die 5.000 Euro teure Stute Maravilla, die nun mit ihrem ungeborenen Fohlen verstarb.

Gezielt Giftpflanzen platziert

Sie hat sich komisch verhalten, wir konnten uns das nicht erklären. Am nächsten Tag lag sie tot im Gehege“, zitiert die „Kronen-Zeitung“ die völlig aufgelöste Alpaka-Züchterin. Zudem hätten sich zwei weitere Tiere auffällig verhalten. Diese ringen nun mit dem Tod.

Man habe dann genauer nachgeschaut und Teile giftiger Pflanzen gefunden. „Diese waren gezielt hineingeworfen worden“, betont Anzengruber. Am Haus befand sich eine Video-Überwachung.

5.000 Euro Belohnung

Jetzt hat das Ehepaar 5.000 Euro für denjenigen ausgelobt, der wertvolle Hinweise zum grausamen Tiermörder liefert.