Vor 14 Tagen hat Wochenblick die Initiative Impfopfer.info in diesem Bericht vorgestellt. Die dort geschilderten Schicksale haben viele Leser schockiert. Diese Woche hat Wochenblick erneut im zur Initiative gehörenden Telegramkanal Nachschau gehalten und einige Todesfälle, die DIESE Woche dort gemeldet wurden im folgenden Bericht zusammengestellt. Auch einige Twitter-Nachrichten mit dem Hashtag „plötzlich und unerwartet“, unter dem ebenfalls Todesfälle nach Impfungen dokumentiert werden, wurden noch hinzugefügt. Die schiere Anzahl der Todesfälle macht fassungslos und betroffen. Nachfolgend ein kleiner Ausschnitt der Berichte mit dem Hinweis, dass dies bedauerlicherweise nicht alle Todesfall-Meldungen dieser Wochen waren.

  • Todesfälle nach Impfung, die im Telegram-Kanal von impfopfer.info zusammengetragen wurden
  • Todesfälle nach einer Impfung, die auf Twitter unter #ploetzlichundunerwartet gepostet wurden
  • Auffallend oft wird der Impfstoff von BioNTech/Pfizer im Zusammenhang mit Todesfällen erwähnt

Nutzerin Uli berichtet von einem sportlichen Bekannten, der ohne Vorerkrankungen mit 54 Jahren verstarb. Er wurde im März das erste Mal mit AstraZeneca geimpft und fiel nach einer Woche ins Koma – Hirnblutung! Nach einigen Wochen ist er verstorben. Eine Freundin, ebenfalls ohne Vorerkrankung, erhielt im Mai die Erstimpfung mit AstraZeneca und wurde nach drei Tagen von ihren Kindern tot in ihrem Haus aufgefunden. Sinusvenenthrombose.

Thomas schildert gleich fünf Tote nach Impfung: In Innsbruck verstarb ein Anfang 50-Jähriger an einer Lungenerkrankung (COPD) nach der 2. Impfung. Der Kommentar der Ärztin: besser diese Lungenkrankheit, als vielleicht an Corona zu sterben.
Die Cousine einer Bekannten verstarb nach einer Impfung ebenso wie eine 42-jährige Sportlehrerkollegin. Eine Freundin erlag mit 53 einem Herzinfarkt nachdem sie am Abend zuvor noch auf einer Hochzeit getanzt hatte. Sie wurde am nächsten Tag tot im Badezimmer aufgefunden. Und ebenso verstarb ein 40-jähriger Bekannter nach der Impfung an Thrombose oder Herzinfarkt.

Und Thomas berichtet noch von einem weiteren Fall. Sein Nachbar in Berlin ist im Alter von 50 verstorben. Thomas geht davon aus, dass der „absolute Coronajünger“ auch „gestochen“ war.

Nutzer Cat berichtet von einem 66-jährig verstorbenen Vorgesetzten der Klavierlehrerin, der im Sommer geimpft wurde. Er bekam nach einigen Wochen eine Lungenentzündung und nahm sein Notebook noch mit ins Krankenhaus, weil er dort noch weiterarbeiten wollte. In der Folgewoche war er tot.

Nutzerin Corry schildert einen Fall in Hannover. Der 70-jährigen Mutter einer Arbeitskollegin wurden zwei Dosen BioNTech/Pfizer verabreicht. Sie klagte über Atemnot, musste zweimal ins Krankenhaus und verstarb im September.

Marlies berichtet über insgesamt sieben Todesfälle: Ein Freund und Familienmitglied verstirbt im Alter von 72 Jahren mit Herzstillstand im Urlaub, nachdem er im Frühjahr mit BioNTech/Pfizer geimpft wurde. 3 Monate später war er tot.
Eine Dame im Alter von 76 Jahren verstirbt ebenfalls nach BioNTech/Pfizer an Herzstillstand. Sie war an Diabetes vorerkrankt.
Der Vater eines Freundes ist mit 82 Jahren zusammengebrochen und einen Tag danach im Spital verstorben. Im Jänner wurde er mit AstraZeneca, ein paar Wochen später dann mit BioNTech/Pfizer gespritzt.
Noch ein Vater eines Freundes verstarb mit 74 Jahren nur drei Monate nach der BioNTech/Pfizer-Injektion im Krankenhaus.
Der Vater eines Bekannten verstarb mit 58 plötzlich an Herzstillstand und wurde rund drei Monate zuvor mit BioNTech/Pfizer geimpft.
Der Vater einer Freundin verstarb einige Tage nach der dritten BioNTech/Pfizer-Spritze mit 90.
Wieder ein Vater einer Freundin erliegt mit 63 Jahren einem Herzstillstand. Anfang Jänner wurde ihm die zweite Dosis BioNTech/Pfizer verabreicht, am 13. Jänner war er tot. Nur unser Freund, dessen Vater Dialysepatient war, sieht den Zusammenhang mit der Impfung, alle anderen leider nicht.

Nutzerin Katharina berichtet von der Pathologie im Krankenhaus Ludwigsburg. Dort sollen letzte Woche zwei junge Männer innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung verstorben sein. In die Statistik gehen sie als Covid-Tote und Ungeimpfte ein! So entsteht eine Pandemie der Ungeimpften, kommentiert Katharina.

Der Nutzer „Keine Ahnung“ berichtet von einem Freund seiner Schwiegermutter, der nach der zweiten Impfdosis verstorben ist. „Unglaublich krass wie schnell sich der Krebs entwickelt hat nach dem sogenannten Stich“, ist er fassungslos.

Über gleich vier Todesfälle berichtet der Nutzer „Hope 17“: Der Vater eines Nachbarn, ein Wanderfreund mit 80, ein Sportkamerad ebenfalls im Alter von 80 und eine „nette Bekannte“ mit 65. Alle verstarben nach der Impfung. Doch: „Mein Umfeld sieht leider die Zusammenhänge nicht, es wird immer mit einer Art Vorerkrankung entschuldigt“, erklärt „Hope 17“.

Angela teilt den Tod ihrer ehemaligen Nachbarin mit. Sie war 79 und war doppelt gespritzt.

Nutzerin Sano schildert den unerwarteten Tod der 74-jährigen Nachbarin. Plötzlicher Herzstillstand, nachdem sie einige Wochen zuvor den Zweitstich bekommen hatte. „Sie saß die ganze Nacht tot auf ihrem Balkon.“

„Carry Joe“ berichtet von einem verstorbenen Kollegen aus Düsseldorf, der mit Anfang 60, „plötzlich und unerwartet“ verstorben ist. Impfstoff und Todesursache sind allerdings unbekannt.

Den tragischen Todesfall nach Herzinfarkt einer erst 25-jährigen Mutter dreier Kinder schildert der Nutzer „I Phone“. Es habe keine Vorerkrankungen oder Kenntnis von Herzproblemen gegeben.

Auch auf Twitter werden plötzliche Todesfälle zusammengetragen

Unter #ploetzlichundunerwartet tragen auch Twitternutzer eine schockierende Anzahl an Todesfällen nach einer Impfung zusammen. Der Leiter einer Dienststelle des Roten Kreuzes in Deutschland verstirbt mit 52, ein Basketball-Spieler mit 32, ein Bürgermeister im Alter von 60, ein „Kult DJ“ mit 59 und auch ein erst 20-Jähriger. Sie alle verstarben plötzlich und unerwartet.

Gunnar Michel (52), Leiter der DRK-Teststelle in Eschwege, Sporthalle Dünzebacher Torturm, hetzte über „Quarkdenker“ und Impfkritiker. „Chip geht nicht durch die Nadel.“ #instantkarma Seit 11.10.21 er tot.

18.20.21 – Am Wochenende ist der Saarbrücker Kult-DJ Klaus Radvanowsky „Apex“ plötzlich und unerwartet gestorben. Der DJ, Veranstalter und frühere Club-Betreiber hinterlässt eine große Lücke in der saarländischen Landeshauptstadt.

Haitem Jabeur Fathallah (32), Basketballspieler von Fortitudo Messina (über 250 absolvierte Spiele), brach während einer Partie zwischen seiner Mannschaft und Dierre Reggio am 17.10.21 plötzlich zusammen und starb kurze Zeit später.

21.10.21 – Der seit 2014 amtierende Bodolzer Bürgermeister Christian Ruh (60) ist überraschend verstorben. Am Dienstagabend hatte er noch eine Gemeinderatssitzung geleitet. Ruh: „Ein Bill Gates wäre schön.“

Das könnte Sie auch interessieren: