In Bezug auf Corona werden immer wieder Zahlen und Statistiken bemüht. Doch wenn man sich die Mühe macht und versucht diese nachzuvollziehen, so ist dies nicht einfach. Im Falle des israelischen Impfdashboards scheitert dieses Unterfangen schon an der Unvollständigkeit des Zahlenmaterials, welches sich auch nicht nachvollziehen ist. Es wirkt fast, als wäre es Absicht um mit derartigen Manipulationen die Wahrheit zu verbergen.

Von Thorsten Wiethölter

Dieser Beitrag erschien auf coronakriseblog.

In den letzten Tagen wurde ich auf einen Post hingewiesen, der die Inzidenzen unter den Ungeimpften und den Geimpften in einem bestimmten Zeitraum in Israel behandelt. Der konkrete Beitrag befindet sich hier:

 


Daraufhin wollte ich die Daten selbst überprüfen. Ich habe mich also vor allem mit dem israelischen Impfdashboard beschäftigt, das den Anspruch erhebt, alle relevanten Daten zur Verfügung zu stellen. In der Tat verbreitet dieses Dashboard zunächst den Eindruck, vollkommen transparent und kompetent zu sein.

Datenbasen nicht überprüfbar

Während meiner näheren Beschäftigung mit diesem Dashboard und den dahinterliegenden Datenbanken musste ich allerdings feststellen, dass sich von den zahlreichen Datenbasen KEINE EINZIGE überprüfen lässt. Jede dieser Datenbanken erzeugt augenscheinlich den Eindruck der vollkommenen Informiertheit. Wenn man sich aber konkret näher mit den verschiedenen Datenbanken beschäftigt, muss man feststellen, dass es vollkommen unmöglich ist, die Daten nachzuvollziehen. Und dies wird in einer so perfiden Weise bewerkstelligt, dass es eigentlich schon kein Zufall mehr sein kann. Denn man müsste sich schon wirklich anstrengen, die Datenbanken so zu gestalten, dass keine Möglichkeit mehr besteht, die Daten auf Plausibibilität zu überprüfen oder mittels Querchecks mit anderen Datenbanken anzustellen.

Analyse der Todesfälle scheitert

Ich muss aber zugeben: Im Sinne einer klug gemachten Manipulation ist das Dashboard Israels wirklich gut gemacht! Da gibt es nichts zu meckern. Ich hätte es selbst nicht besser machen können.

Ich habe mir viel Mühe gegeben, die Datenbanken des Israel-Dashboards in einen nachvollziehbaren Kontext zu bringen. Aber ich muss zugeben: Keine Chance!

Folgende Punkte sind mir besonders aufgefallen:

  • Es werden immer wieder Relationen in Bezug auf Ungeimpfte und Geimpfte genannt, aber nirgendwo werden die Bezugsgrößen genannt. Man kann es also einfach nur hinnehmen oder es sein lassen.
  • Es wird Bezug genommen auf Ungeimpfte (was das auch immer bedeuten mag), doppelt Geimpfte und Booster-Geimpfte. Wo allerdings die Teilgeimpften auftauchen könnten, bleibt ein Geheimnis. Mein Verdacht ist, dass sie, wie in Deutschland, einfach den ″Ungeimpften“ zugeschlagen werden.
  • Es werden nirgendwo Bevölkerungszahlen pro Altersgruppe genannt. So ist auch geschmeidigerweise keine einzige Angabe zu Fällen, schweren Fällen, Toten etc. nach Impfstatus in irgendeiner Form in der Relation überprüfbar.
  • Keine der Daten können auf die jeweiligen Bezugsgrößen gerechnet werden, weil sie ganz einfach nicht angegeben sind.

Letztlich aufgegeben habe ich aber erst, als ich bei der Analyse der Todesfälle nach Impfstatus feststellen musste, dass die Summe der Todesfälle nach Impfstatus übehaupt nicht übereinstimmte mit den Angaben zu den Todesfällen insgesamt!

Welchen Impfstatus hatten die Toten?

Es handelt sich dabei übrigens um das Fenster/die Datenbank ″Täglich gestorben – Impfstatus“ auf dem israelischen Covid-Dashboard. (Aus dem Hebräischen übersetzt.) In dieser Datenbank wird unterschieden nach Covid-Toten pro Tag und Impfstatus. Und darüber hinaus wird nach den über 60-Jährigen (ab 60 J.), den unter 60-Jährigen und der Gesamtsumme unterschieden. Interessant ist: Die Summe der Covid-Toten in dieser Datenbank weicht erheblich von der Summe der Covid-Toten ab, die in der allgemeinen Datenbank der Covid-Toten angegeben ist. Und zwar um 1.498 Covid-Tote. Das sind etwa 34% aller Covid-Toten im betrachteten Zeitraum oder 51% der Summe aller geimpften und ungeimpften Covid-Toten.

Es stellt sich daher die Frage: Wer sind all die Toten, die weder geimpft noch ungeimpft sind? Der Begriff „geimpft“ ist in der israelischen Datenbank etwas unklar. Entweder meint er a) diejenigen Personen, die mindestens zwei Impfdosen erhalten haben oder er meint b) alle Personen, die mindestens eine Impfdosis erhalten haben.

Im Fall a) würde die Differenz der Covid-Toten alle nur teilgeimpften Covid-Toten meinen. Das würde mich zwar wundern, weil es ja generell vermieden wird, etwas über Teilgeimpfte auszusagen und meist liegt der Verdacht nahe, das Teilgeimpfte eher den Ungeimpften zugeordnet werden. Aber der Fall a) könnte die Differenzen erklären. Allerdings würde sich dann ergeben, dass teilgeimpfte Covid-Tote einen erheblichen Anteil – nämlich etwa ein Drittel aller Toten – ausmachen. Und es würde bedeuten, dass etwa genauso viel Ungeimpfte verstorben sind wie mindestens einmal Geimpfte. Was natürlich durchaus ein Grund sein könnte, dass man ungerne über Teilgeimpfte spricht.

Im Fall b) wäre die Differenz nicht erklärbar und mindestens eine der Datenbanken des Israel-Dashboards wäre Datenschrott.

Offizielle Berichterstattung unbrauchbar

Bei allem Respekt vor der kommunikativen Leistung des israelischen Covid-Dashboards möchte ich dennoch anregen, dass die Datenbanken zumindest soweit zusammenpassend gemacht werden müssten, dass offensichtliche Widersprüche vermieden werden können. Das wäre meine Anregung. Denn es mag zwar bisher nicht bedacht worden sein, aber es gibt Leute, die solche Dinge nachrechnen. (Oder es zumindest versuchen.) Ja, und ich weiß, dass man sich gehörige Mühe gegeben hat, die Daten nicht überprüfbar zu machen. Es reicht nur ganz einfach noch nicht.

Zur Veranschaulichung diese Grafik:

Die gelben Balken in der Grafik sind die ungeklärte Differenz zwischen der Summe der Covid-Toten nach Impfstatus und der Covid-Toten insgesamt. Es bleibt unklar, wie es möglich ist, an Covid zu versterben, ohne weder geimpft noch ungeimpft zu sein. Als Hypothese bleiben nur die Teilgeimpften als nachvollziehbare Gruppe übrig.

Im Folgenden zur leichteren Nachvollziehbarkeit die kumulierten Daten als Tabelle:

Leider musste ich wieder einmal feststellen, dass die offizielle Berichterstattung letztlich überhaupt nicht zu gebrauchen ist.

An diesem Punkt musste ich jedenfalls aufgeben. Die Glaubwürdigkeit des israelischen Covid-Dashboards war an diesem Punkt ganz einfach zu sehr beschädigt. Es mag ja nachvollziehbare Gründe für die Missverhältnisse geben, aber die müssten dann schon sehr nachvollziehbar dargelegt werden. Ich persönlich verliere allerdings allmählich wirklich die Lust an den multiplen Manipulationen.

Das könnte Sie auch interessieren: