Wenn ein Kamerad bei der Betriebsfeuerwehr der voestalpine Standortservice GmbH in Pension geht, wird im Normalfall Geld für ein Abschiedsgeschenk versammelt. DochGerhard Schinkinger – der mehr als 33 Jahre hauptberuflicher Feuerwehrmann war – hatte sich etwas ganz Besonderes gewünscht.

Er verzichtete bewusst auf ein Abschiedsgeschenk, bat stattdessen alle Feuerwehr-Kameraden um eine Spende für die Kinderkrebshilfe.

Großes Herz für kleine Kinder

Bei der Pensionsfeier von Schinkinger stellten die Kameraden dann unter Beweis, was für ein großes Herz sie haben. 1.500 Euro sind insgesamt zusammengekommen!

Der Scheck mit dem nicht geringen Betrag konnte so stolz an einen Vertreter der Kinderkrebshilfe überreicht werden. Schinkinger zeigte sich begeistert: „Ich bin dankbar und überwältigt! Es ist mir ein sehr großes Anliegen, dass die Kinderkrebshilfe eine Unterstützung erhält.“

Die Tochter eines Freundes war selbst betroffen

Denn der nun pensionierte Feuerwehrmann weiß selbst aus näherem Erleben, was Betroffene durchleiden müssen. „Ein guter Freund hat vor einigen Jahren seine 17-jährige Tochter an einen Gehirntumor verloren. Seitdem unterstütze ich die Kinderkrebshilfe und es freut mich, dass meine ehemaligen Kollegen ebenfalls mitgeholfen haben“, erklärte Schinkinger.

+++
Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!