Der „Zombifizierung der Wirtschaft“ folgt die Zombifizierung des Menschen. Und so wie das eine in einer Wirtschaftskrise mündet, führt das andere zur größten humanitären Katastrophe. Das Ende des Menschen, wie wir ihn kennen. Musik in den Ohren der Transhumanisten, die das Weltwirtschaftsforum steuern.

Ein Kommentar von Elsa Mittmannsgruber

Sie dürften Friedrich Nietzsches Satz „Der Mensch ist Etwas, das überwunden werden soll“ etwas zu wörtlich genommen haben. Zumindest legen sie ihn für ihre Zwecke aus, den Übermenschen definieren sie selbst. Nämlich mehr als Maschine denn als Mensch. Ob Nietzsche damals ahnte, wie gruselig dies aussehen könnte? Dass ein Virus als Katalysator für die Entmenschlichung dienen sollte? Denn nichts anderes passiert gerade. Die Verlagerung des Lebens in die virtuelle Welt passiert nicht erst seit 2020. Das Gemeinschaftswesen litt schon davor und Sozialphobien, die Angst vor anderen Menschen, sind schon länger eine Volkskrankheit eines technologiegeschädigten Volkes.

Gefangene der virtuellen Welt

Nun ist der technische Fortschritt wie wir wissen Fluch und Segen zugleich. Ohne das WWW wäre zum Beispiel dieser unglaubliche Austausch von Wissen und Kontakten nicht möglich. Was dies bedeutet, sehen wir aktuell anhand des Corona-Widerstands, der auf die Vernetzung und den Austausch online angewiesen ist. Corona zeigt uns aber auch einmal mehr die Kehrseite der Medaille und zwar die Digitalisierung in ihrer Perversion. Die auch Menschen, die noch ihre natürlichen Bedürfnisse nach echtem sozialen Umgang wahrnehmen, dazu zwingt, diese abzutöten.

Sie sollen alle in den einzig sicheren Hafen getrieben werden, die virtuelle Welt. Geschwächt von ihrer unnatürlichen Lebensweise ist es dann ein Leichtes, in die nächste Phase zu gehen: Totale Kontrolle. Gefangen in der virtuellen Welt kann nun der „Feinschliff“ am Zombie vorgenommen werden. Menschen, Meinungen, Produkte und Informationen werden immer rigoroser zensiert, das heißt der Mensch in seinem Handeln als auch Denken maximal gelenkt und kontrolliert. Und wenn er sich immer noch wehrt: KLICK und gelöscht.