Redaktionsleiterin Elsa Mittmannsgruber meldet sich nach den Feiertagen pünktlich zur ersten Printausgabe des Wochenblick mit einer starken Zusammenfassung der „Lage der Nation“ zu Wort. Wo stehen wir? Österreich hat eine Regierung, die Menschen gegeneinander ausspielt, die Polizei zu immer mehr Brutalität anstiftet und eine Bevölkerung, die völlig polarisiert ist. Doch nur ein geringer Teil der Menschen dürstet nach der „rettenden“ Corona-Impfung.

Wann denken Sie, dass das ganze endet? Möglicherweise soll es gar nicht enden, vielleicht wird es nur künstlich in die Länge gezogen. Fachleute sagen, wäre es eine „echte“ Pandemie, wären wir bei dem Handeln der Regierung schon lange tot. Doch die Regierung wird nicht zugeben, dass sie auf dem Holzweg war. Sie wird unbeirrbar immer weiter machen. Man wird redliche Menschen, die für Freiheit, Menschlichkeit und Demokratie eintreten weiterhin kriminalisieren und denunzieren. Denn es geht in Richtung eines Totalitarismus, den die Menschen in Österreich weder verdient haben noch wünschen.

Neuer YouTube-Kanal

In ihrem Video, das auf ihrem neuen YouTube-Kanal vorgestellt wurde, hält Elsa Mittmannsgruber fest, dass wir nicht einmal wissen, wie viele Menschen wirklich an Corona gestorben sind. Was wir auch wissen wollen, aber nicht wissen dürfen, ist die Zahl der oft höhnisch als Kollateralschäden bezeichneten Toten in Folge der Maßnahmen. Wie viele Menschen starben aufgrund verweigerter oder verschobener medizinischer Behandlungen? Wie viele starben einsam in Altersheimen und Krankenhäusern, wie viele an Verzweiflung? Wie viele stehen vor dem Nichts, den Trümmern ihrer Existenz? Doch es besteht noch Hoffnung: Die Umfragewerte der Politiker sind im freien Fall.

Abonnieren Sie nicht nur den Wochenblick sondern auch den Youtube-Kanal dieser mutigen Journalistin.