Bereits seit 2017 waren Kriminalisten aus Wien der Tätergruppe auf der Spur. Jetzt – Jahre später – konnten belgische Behörden den Kopf der Bande dingfest machen. Seine Bande verursachte einen Schaden von mehreren hunderttausend Euro.

Die kriminelle Vereinigung war in Österreich und anderen europäischen Ländern tätig. Jahrelang führten sie Einbrüche durch, ehe sie die Behörden dingfest machen konnten. Dabei wurde ein Komplize bereits 2018 festgenommen.

Komplize bereits im Gefängnis

Gegen die Haupttäter bestand ein internationaler Haftbefehl. Bereits am 9.7.2018 wurde sein 41-jähriger Komplize, der ebenfalls serbischer Staatsbürger ist, festgenommen. Die Polizei erkannte den Mann, nach dem mittels internationalem Haftbefehl gesucht wurde an der Grenze von Ungarn zu Serbien. Er wurde  zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Unter falschem Namen in Belgien

Daraufhin tauchte der 35-jährige Serbe unter. Er lebte von da an mit einer falschen Identität in einer Stadt in Belgien. Am 8. Oktober konnte er letztlich durch die belgische Polizei festgenommen werden.

Kriminelle Vereinigung: Mindestens 15 Einbrüche

Der Bande werden 15 Einbruchsdiebstähle in Wohnungen vorgeworfen. Die Einbrecher waren international tätig, die meisten Einbrüche verübten sie jedoch in Wien. Desweiteren wird den Männern eine Nötigung sowie die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Sie sollen durch ihre Taten einen Schaden in sechsstelliger Euro-Höhe angerichtet haben.

Der 35-jährige Serbe soll jetzt nach Österreich ausgeliefert werden um hier seine Haftstrafe zu verbüßen.