In menschlichen Beziehungen ist es oftmals so, dass das, was tatsächlich schön war, erst retrospektiv als wunderbar empfunden wird. Natürlich kommt dem Menschen dabei auch der Umstand des Verklärens zugute ohne den das Überleben wohl schier unmöglich wäre.

Ein Kommentar von Christian Seibert

Werbung

Tendenziöse Berichterstattung

Trotzdem, auch Sie, liebe Leser, werden ihn kennen: Den Gedanken an den Ex-Partner oder den Hinterbliebenen, der das Sein im Hier und Jetzt überstrahlt. Und ohne Ihnen jetzt Angst machen zu wollen, prophezeie ich, dass Sie diese nostalgischen Gefühle auch in eine Richtung empfinden werden, die ungewöhnlich erscheinen mag.

Der ORF beispielsweise propagiert derzeit ein besonders hartes Beziehungsende jener 55 Prozent aus „blau“ und „türkis“ wählenden Österreichern, die sich bei der Nationalratswahl 2017 für eine „rechts-konservative Wende“ ausgesprochen haben. Folgt man der tendenziösen Berichterstattung des Senders, der sich neuerdings nicht nur gegenüber der FPÖ, sondern auch insbesondere gegenüber der SPÖ als besonders hart in seiner Berichterstattung zeigt, so läuft alles auf eine Koalition aus ÖVP, NEOS und den Grünen hinaus.

Alles nur Verklärung?

„Warum lachen Sie?“, hat ORF 2-Anchorman Armin Wolf die SP-Vorsitzende Pamela Joy Rendi-Wagner in einer seiner jüngsten Predigten gefragt. Ja, wem mag ob der trüben Zukunftsaussichten da wohl zum Lachen zumute sein. Doch auch hier sollte man eine Analogie aus dem zwischenmenschlichen Bereich bemühen. Paare, die nicht zusammenpassen, können es immer und immer wieder probieren: Sie werden am Ende scheitern!

Und wie wird das wohl in einer Regierung des „Balkan-Routen-Schließers Sebastian Kurz mit „Einwanderungs-Fanatiker“ Werner Kogler als Innenminister aussehen? Schluss jetzt! Der Gedanke an den „Plastik-Sonnenbrillen-Träger“, dem Insider einen besonderen Hang zum Lebemann-Dasein bescheinigen, als obersten Dienstherr der Polizei, geht selbst mir zu weit. Dagegen erscheint mir Ex-Innenminister Herbert Kickl im Geiste schöner als jede Jugendliebe. Ob das nur Verklärung ist?