Twitter sperrte nun die große Finanznachrichten-Seite „Zero Hedge“, da sie vermeintliche Verschwörungstheorien zum Coronavirus verbreitet hätte. Soziale Medien wie Facebook, Twitter und YouTube zensieren immer dreister, um kritische Meinungen zu unterbinden. 

Der Kurznachrichtendienst Twitter hatte die Finanzmarkt-Seite wegen eines Artikels über das Thema Coronavirus von seinem Dienst entfernt. Am Freitag sei Zero Hedge mit einer Mitteilung von Twitter in Kenntnis gesetzt worden, dass ihre Twitter-Seite mit circa 670.000 Follower nicht mehr erreichbar ist.

Zusammenhang zwischen Wissenschafter und Ausbruch des Virus

Der amerikanische Konzern begründete diesen Schritt mit angeblichen Verstößen gegen seine Regeln zu Missbrauch und Belästigung. Zero Hedge hatte in einem Artikel einen Zusammenhang zwischen einen chinesischen Wissenschaftler und dem Ausbruch des Coronavirus hergestellt. Für Zero Hedge hat die Entscheidung von Twitter offenbar damit zu tun, dass die für Katzenvideos bekannte Online-Nachrichtenseite „Buzzfeed“ eine Beschwerde eingelegt hatte.

„Buzzfeed“ behauptet, dass Zero Hedge im Artikel „Ist dies der Mann hinter der weltweiten Coronavirus-Pandemie?“ nahegelegt hätte, dass ein Wissenschafter aus Wuhan der Meinung sei, das Virus wäre als Bio-Waffe entwickelt worden.

Auch Facebook, Pinterest und TikTok zensieren knallhart

Der US-amerikanische Medienkonzern Facebook gab indes zu, „gezielte Desinformationen“ über das Virus entfernen zu wollen, obwohl dies eine „Abkehr von früheren Praktiken“ sei. Auch Pinterest und die chinesische Plattform TikTok entfernen sogenannte „Verschwörungstheorien“ im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Auf Twitter ist inzwischen ein neuer Account aktiv, der der vormaligen Zero-Hedge-Seite stark ähnelt und bereits über 13.000 Follower hat. Zero Hedge betreibe jedoch nicht diese neue Seite und habe „keine Ahnung, wer dahinter steckt“.