Es waren schockierende Bilder, die Montagabend durch die ganze Welt gingen. Mit der berühmten Pariser Kathedrale Notre-Dame stand das Symbol des Christentums und der abendländischen Kultur in Europa lichterloh in Flammen.

Das verheerende Feuer hat das Wahrzeichen im Herzen der Seine-Metropole beinahe komplett zerstört und damit nicht nur „der ältesten Tochter der Kirche“ mitten ins Herz gestochen.

Werbung

Die „alte Dame“ bleibt standhaft

Etwas aufatmen konnte man erst nach der Meldung, die alte Dame, die bereits Kriege und Revolutionen überlebt hatte, stünde weiter wie ein Fels auf der Seine-Insel Île de la Cité. Der Dachstuhl brannte zwar komplett weg, aber Teile des Gewölbes hielten stand.

Ein völliger Wiederaufbau ist somit nicht nur möglich, sondern wurde von Präsident Emmanuel Macron auch bereits feierlich versprochen.

Erste Blicke ins Innere der verwüsteten Kathedrale zeigten Schutt und Asche – und ein hell leuchtendes Kreuz beim Altar, das wie das zuversichtliche Versprechen auf Auferstehung wirkt.