Zum zweiten Mal in nur wenigen Tagen wurde die Kirche zur Heiligen Agatha in Caltanissetta (Sizilien) Opfer von von Vandalismus. Dieses Mal wurden Altäre, Tabernakel und selbst die heilige Agatha zerstört.

Es sind schreckliche Bilder, die die gläubigen Süditaliener erschüttern. In der Nacht zum 22. September hatten es die – noch unbekannten – Täter auch auf Bildnisse der heiligen Maria abgesehen. Etliche Heiligenbildnisse wurden zerstört, der Opferstock ausgeraubt.

Statue der heiligen Agatha zerstört

Der Glas-Sarkophag in dem sich die heilige Agatha befindet, wurde durch die Vandalen eingeschlagen und die Statue geschändet. Der Altar wurde zu Boden geworfen.

Katholiken sind weltweit empört

Die Zerstörung der Agatha-Kirche ist nicht nur ein Stich ins Herz der streng-katholischen Sizilianer. Auch international zeigen sich Katholiken empört.

So verurteilte auch der beliebte, katholische Youtuber Dr. Taylor Marshall die Tat:

Das Herz der Stadt

Die St. Agatha-Kirche in Sizilien ist der Inbegriff des Sizilianischen Barock. Sie wurde im 18. Jahrhundert erbaut und ist das große Erbe der Stadt Caltanissetta. Sie ist Mittelpunkt einer aktiven Kirchengemeinschaft und eine Gruppe von Priestern und studentischen Dienern der Barmherzigkeit arbeitet mit Herzblut daran, dass dies auch so bleibt. Auch Touristen schätzen sie für ihre Imposanz inmitten des historischen Stadtkerns.