Während man in Europa immer noch hofft, dass sich der Blackout vermeiden lässt, leben die Menschen im sozialistischen Venezuela mit ständigen Stromausfällen, die auch tagelang anhalten können. Dabei hat das Land die größten Erdölreserven der Welt und müsste in Geld schwimmen – müsste, denn es wird autokratisch von einem Sozialisten regiert.

Ein Kommentar von Willi Huber

Wenn es in Österreich in den nächsten Jahren einmal zu einem ernsten Blackout kommen sollte, ist der Grund dafür vor allem in der Energiepolitik Deutschlands zu suchen. Die unregelmäßige Einspeisung von Solar- und Windenergie bei gleichzeitig immer weniger konventionellen, verlässlichen Kraftwerken stellt Europas Netze immer wieder vor eine Zerreißprobe. Hinzu kommen Experimente am Strommarkt, wo wie an der Börse auf Strompreise gewettet wird.

Venezuela könnte superreich sein

In Venezuela ist das anders. Eigentlich könnte das Land eine blühende, reiche Nation sein, wo es niemandem an etwas mangelt. Denn Venezuela verfügt über die größten Erdölreserven der Welt, noch vor den arabischen Staaten. Doch seit der Sozialist Nicolás Maduro das Land quasi diktatorisch regiert, geht es in allen Bereichen nur bergab. Neben Nahrungsmittelknappheit und Hungersnöten kommen auch regelmäßige Stromausfälle hinzu, die teilweise eine ganze Woche lang dauern können. Aktuell fiel der Strom in Teilen des Landes bis zu 60 Stunden lang aus. Dazu gehörte auch die Hauptstadt Caracas. 14 der 20 Bundesstaaten mussten ohne Stromversorgung auskommen.

Korruption und Misswirtschaft

Der Grund für die Stromausfälle wären laut venezuelanischen Behörden „Terrorangriffe“. Diese wurden aber nicht näher beschrieben. Kritiker vermuten darin eine Schutzbehauptung. Es kommt seit Anfang 2019 vermehrt zu Stromausfällen im ganzen Land. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass Misswirtschaft und Korruption zum ständigen Verfall der Infrastruktur führten. Weltweit herrscht ja immer wieder die irrige Annahme, man habe den Sozialismus noch nie richtig ausprobiert. Venezuela ist ein aktuelles Beispiel, das zeigt, wohin Sozialismus ausnahmslos immer führt – zu Hunger und Armut für alle.