Im Fall der Vergewaltigung einer 18-jährigen Maturantin in Linz sitzen jetzt zwei Verdächtige in Haft. Bei den mutmaßlichen Vergewaltigern handelt es sich um einen 17-jährigen Afghanen und einen 27-jährigen österreichischen Staatsbürger mit türkischem Migrationshintergrund. 

Afghane ist UMF

Der 17-jährige Afghane ist ein so genannter unbegleiteter minderjähriger Flüchtling (UMF) und hat seit 2016 ein laufendes Asylverfahren.

Schon kurz nach der Tat erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei Sextätern um Asylwerber handeln könnte. Denn die Täter verschufen sich problemlos Zugang zum Keller des Asylheims und mussten deshalb das Haus gekannt haben. Jetzt wurden die beiden ausländischen Sextäter festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft.

Pikant: Beide sind bereits wegen Suchtgiftdelikten vorbestraft.

„Wochenblick“-Spezial: „Freiwild Frau“

Die Zahl brutaler Sex-Attacken durch Asylwerber nimmt seit 2015 auch in Österreich spürbar zu. In einer jüngst veröffentlichten Ausgabe nennt der „Wochenblick“ die verschwiegenen Fakten und Zahlen zur Vergewaltigungs-Epidemie.

Unsere Zeitung hat die Vorgänge rund um die Vergewaltigung sowie die alarmierenden Zahlen von Sexualdelikten durch Asylanten ausführlich recherchiert und außerdem in einem Video zusammengefasst:

 

Sichern Sie sich JETZT hier die aktuelle Ausgabe mit weiteren Fakten und Zahlen hier KOSTENLOS und UNVERBINDLICH!

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!