Das „Freilich“-Magazin aus Graz stellte seinen eigenen Online-Buchladen vor, in dem man neben patriotisch-freiheitlicher Literatur das gesamte deutsche Buchsortiment bestellen kann – und das gleich schnell wie beim Konzernriesen Amazon.

Ist Ihnen das auch schon einmal passiert: Sie gehen nach Monaten in den Buchladen Ihres Vertrauens und stellen fest – wieder einmal wurde alles umgestellt. Die Sektion, die sie vielleicht vor Kurzem voller Schätze zur regionalen Kultur vorfanden ist einem Regal gewichen, in dem sie zwar alle möglichen linken Politbücher finden, aber einfach nicht das, was Sie im Frühjahr suchten, und nun vom Erdboden verschluckt scheint?

Gegen Zensur und den US-Konzernriesen

In der Regel suchen dann Menschen im Internet nach diesen Büchern – das ist quasi das jahrelange Erfolgskonzept des Online-Riesen Amazon, der es seinem Gründer Jeff Bezos -nicht zuletzt vor dem Hintergrund von Billiglöhnen (Wochenblick berichtete) ermöglichte, zum reichsten Mann der Welt zu werden. Und das mit einer derart marktbeherrschenden Stellung, dass für viele Menschen der erste Weg schon oft dorthin führt.

Gleichzeitig finden Sie dort aber auch einige Bücher patriotische Verlage nicht, weil einschlägige Akteure gegen deren Listung Sturm laufen. Auch immer mehr Buchladen-Ketten listen jene Literatur aus, die ihnen nicht ins Konzept passt Und eigentlich wollen Sie einem Konzern mit solchem Moralvorstellungen vielleicht dann auch nicht ihr wertvoll erspartes Geld hinterlassen. Das Freilich-Magazin aus Graz hat gegen beide Probleme das passende Rezept gefunden. 

Bei „Freilich“ den patriotischen Buchhandel fördern

Mit der völligen Neuaufstellung bietet der Freilich-Buchladen nämlich neben patriotisch-freiheitlicher Literatur auch das komplette deutsche Buchsortiment an – und das sind immerhin etwa 660.000 Bücher. Und egal ob Sie in Deutschland, Österreich oder einem anderen europäischen Land wohnen: Eine Bestellung dort kommt gleich schnell an wie beim US-Konzernriesen.

Ganz nebenbei fördern Sie damit auch den heimatverbundenen Buchhandel – was dann im Endeffekt auch wieder dem ständig wachsenden patriotischen Lager zugute kommt. Das Angebot finden Sie unter https://freilich-medien.buchkatalog.at/