Nanu?! Geisterfahrer unterwegs? Das ist doch die falsche Richtung? Rund 100 illegal eingewanderte Marokkaner flohen jetzt mit der Hilfe von Schleppern aus Spanien zurück in ihre Heimat. Der Grund: Die Corona-Krise!

Wie die spanische Zeitung „El País“ berichtet, sei die Gruppe Ende März mit zwei Schlauchbooten aufgebrochen. Günstig war die Reise nicht: Jeder von ihnen habe 5.400 Euro für den Trip nach Afrika bezahlt. In die andere Richtung kostet es mit 400,- bis 1.000,- Euro wesentlich weniger.

„Tüchtige Geschäftsleute“

Die Schlepper-Mafia zeige laut einem Bericht der EU-Kommission „extreme Flexibilität“, indem sie nun auch die Rückreise anbiete, da viele zumeist illegal eingereiste Marokkaner nun vor der Covid-19-Epidemie fliehen wollten.