Im Sommer 2020 erregte ein YouTube-Video aus Indien Aufmerksamkeit. Darin ist ein Mann zu sehen, der Corona als einer Inkarnation der vielarmigen, blutrünstigen und mit einer Kette von abgeschlagenen Köpfen umhangenen Göttin des Todes und der Vernichtung, Kali, Opfer darbringt und ihr einen Schrein errichtet hat [1]. Durch den Lockdown starben tausende Wanderarbeiter [2], schon im Mai 2020 wurden weit über 100 Millionen Existenzen vernichtet [3], erst die Gefahr einer Hungersnot mit biblischen Ausmaßen beendete dieses Sozialexperiment [4].

Von Günther Müller

Der indische Subkontinent hat mit beinahe 1,4 Milliarden Menschen knapp zum bevölkerungsreichsten Land der Erde, der Volksrepubublik China aufgeschlossen und wird seit 2014 vom Hindunationalisten Narendra Modi regiert [5]. Er versuchte sich zu Beginn der Pandemie sich ohne Rücksichtnahme auf die landesspezifischen Gegebenheiten als Musterschüler der WHO zu gerieren.

Tausende Wanderarbeiter starben

Der im März 2020 beschlossene Lockdown traf als erstes die etwa 120 Millionen Wanderarbeiter des Landes, die in prekären Verhältnissen ohne Arbeitsverträge und soziale Sicherungssysteme schlagartig ihre Beschäftigung verloren und verzweifelt versuchten, in ihre Heimatgemeinden auf dem Land zu ihren Familien zurückzukehren um dort zu überleben zu können [6]. Dabei blieben viele angesichts des maroden, überlasteten Eisenbahnnetzes, das bald ganz stillgelegt wurde buchstäblich auf der Strecke und starben bei dem Versuch zu Fuß ihr Ziel zu erreichen. Allein während der Lockdown-Monate von März bis Juni starben über 29.000 Menschen auf Straßen, obwohl nur essentieller Verkehr erlaubt war [7]. In einem Land, in dem 80% der Menschen im informellen Sektor arbeiten und über ein Drittel Gelegenheitsarbeiter sind, hatten die Regierungsanordnungen katastrophale soziale Auswirkungen [8]. Während des Lockdowns starben durch die Verkehrsausfälle hunderte [9], laut anderen Angaben waren es mehrere zehntausend allein durch Verkehrsunfälle [10], wobei nicht klar ist wie die Daten erhoben wurden.

Millionen Existenzen vernichtet

In einer Umfrage hieß es, dass 80% der Menschen im städtischen und 54% der Beschäftigten im ländlichen Raum ihren Job verloren haben [11], die meisten Haushalte konsumierten weniger Nahrungsmittel [12]. Auch vorher stand Indien (2019) bereits auf auf einem katastrophalen 102 Rang (von 117) im Welthungerindex [13]. Laut dem Food Banking Network India (vergleichbar in etwa mit den Sozialmärkten in Österreich oder den Tafeln in Deutschland) leiden 189,2 Millionen Menschen in Indien unter Hunger (14 %). Von den Kindern unter 5 Jahren sind 20% unterernährt und 34,7% in ihrer Entwicklung beeinträchtigt. Durch den Lockdown drohte Millionen der Hungertod [14]. Die im Frühjahr 2020 durch den Lockdown verursachten Ernteausfälle, Versorgungsengpässe und millionenfach zerstörten Existenzen sind bei diesem Zahlenmaterial wahrscheinlich noch gar nicht berücksichtigt. Die von der Regierung versprochenen Nahrungsmittellieferungen für die Bevölkerung sind viel zu gering und kaum bei den Bedürftigen angekommen und zum Teil in den durch verwandtschaftlich bestimmten Bereicherungsnetzwerken der notorisch korrupten und ineffizienten Behörden versickert [15]. Einzig die Superreichen des Landes konnten ihren Wohlstand um auf Kosten der Allgemeinheit um ein Drittel vermehren [16].

Menschen zu Tode geprügelt

Im Land eines seit 3.000 Jahren bestehenden rigiden Kastensystems, das nach wie vor die Aufstiegschancen und sozialen Rang festlegt und in dem Vorurteile das gesamte Sozialsystem bis in die feinsten Einzelheiten bestimmen [17] haben staatliche Maßnahmen die Gesellschaft noch weiter gespalten. In einzelnen Bundesstaaten (Rajastan, Karnataka) wurden Namen und Adressen von covid-positiv getesten veröffentlicht, andernorts wurden Personen mit Quarantänestempeln auf der linken Hand markiert [18]. Die Polizei ging unterschiedslos gegen vermeintliche Lockdownbrecher vor. Gesundheitspersonal, Ärzte und Lebensmittelversorger wurden belästigt und zahlreiche Menschen mit Schlagstöcken zu Tode geprügelt [19]. Jedes Jahr werden selektiv 117 Millionen Mädchen abgetrieben und weitere Millionen kommen durch Vernachlässigung oder Kindstötung um [20]. 51,4 % der Frauen zwischen 15 und 49 Jahren sind anämisch, also mangelernährt [21] und es ist davon auszugehen, daß Frauen und Mädchen aufgrund ihrer religiös bedingten untergeordneten sozialen Stellung am meisten unter der verschlechterten Ernährungssituation zu leiden haben. Schwer betroffen sind auch die Kinder, die unteren Kasten und die Dalits (Unberührbare) und generell das Millionenheer der Mittellosen und Armen [22].

Hungersnot biblischen Ausmaßes drohte

Nach zwei Monaten wurde der Lockdown im Mai wieder beendet, da Millionen an Existenzen vernichtet waren, es drohte eine Hungersnot biblischen Ausmaßes, die Wirtschaft erlebte einen seit 30 Jahren einmaligen Niedergang und die Ausgangssperren waren mit polizeilichen Mitteln nicht mehr aufrecht zu erhalten, außerdem kam es bereits zu Zusammenrottungen [23]. Die offiziellen Angaben wirken angesichts der chaotischen Umstände im 1,3 Milliardenland da wenig glaubwürdig [24]. Die Regierung trat schließlich die Flucht nach vorne an. Die Anzahl der Tests wurde reduziert, die daraus resultierenden niedrigeren “Fallzahlen” wurden der Bevölkerung als Erfolg und Ergebnis ihrer Maßnahmen verkauft, die Wirtschaftsaktivitäten wurden unter Beibehaltung von Social Distancing, Maskenpflicht und Einschränkungen des Flugverkehrs schrittweise bis November 2020 normalisiert [25].

Der englische Ausdruck „thug“ für Verbrecher und Gangster leitet sich vom indischen Kult der Thuggee ab, Mörderbanden eines Kali-Kultes, die Reisenden auflauerten und sie als Menschenopfer für ihre Göttin erwürgten. Die kriminelle indische Politik trägt Züge eines mörderischen Kultes und hat zahllose individuelle menschliche Tragödien, Leid und Elend verursacht, die Anzahl der Toten ist schwer abschätzbar, es werden aber Hundertausende oder gar Millionen [26] sein. Die polytheistische Interpretation von Corona als Erscheinung der menschenfressenden Todesgöttin Kali ist zumindest ausgehend von den verheerenden Lockdownschäden zutreffend!

Lesen Sie zum Thema Indien auch:

Helfershelferin von Greta Thunberg in Indien festgenommen

Covid-Impfung: Massive Ablehnung in Indien wegen tödlicher Menschenexperimente

Quellenangaben:

1. N.N. (16.7.2020) Indian man makes “corona virus godess” shrine to pray for workers on pandemic front lines. South China Morning Post (Kadakkal, Kerala, Indien].YouTube.com
2.Moushumi Das Gupta (26.9.2020) 29,415 road accident deaths during lockdown, but no separate data on migrants, govt says.Theprint.in
3.N.N. (7.5.2020) Data | An estimated 12.2 crore Indians lost their jobs during the coronavirus lockdown in April: CMI. Thehindu.com
4.Neville Lazarus (26.4.2020) Coronavirus: Millions in India facing hunger during COVID-19 lockdown measures.skynews.com
5.India.nationsonline.org
6. Shilpa Jamkhandikar, Prashant Waydande (21.3.2020) Poor Indians flee to villages as coronavirus measures take heavy toll.reuters.com
7.N.N. (7.5.2020) Data | An estimated 12.2 crore Indians lost their jobs during the coronavirus lockdown in April: CMIE.thehindu.com
8.N.N. (27.3.2020) India: COVID-19 Lockdown Puts Poor at Risk.hrw.org
9.N.N. (3.7.2020) Why covid-19 hasnt been the only killer during lockdown. timesofindia.indiatimes.com
10. Moushumi Das Gupta (26.9.2020) 29,415 road accident deaths during lockdown, but no separate data on migrants, govt says.theprint.in
11.N.N. (11.6.2020) Job loss most severe immediate impact of COVID-19: Survey.economictimes.indiatimes.com
12.N.N. (10.12.2020) Alarming levels of hunger in India even post-lockdown, says survey.newindianexpress.com
13.Dibyendu Chaudhuri, Parijat Ghosh (23.10.2020) Global Hunger Index: Why is India trailing?downtoearth.org.in
14.Neville Lazarus 826.4.2020) Coronavirus: Millions in India facing hunger during COVID-19 lockdown measures,news.sky.com & Indiafoodbanking.org
15.Anjali Bhardwaj and Amrita Johri(9.12.2020) ‚Corruption-Free India‘ Under BJP Government Is Just a Sham. Thewire.in
16.N.N. (16.10.2020) Wealth of Indian Billionaires Rose by Over a Third During the COVID-19 Lockdown.thewire.in
17.N.N. (19.6.2019) What is India’s cast system? Bbc.com & Richard Mahaptra (21.1.2020) How India remains poor: ‘It will take 7 generations for India’s poor to reach mean income’.downtoearth.org.in
18. Sheik Saliq (18.8.2020) Lockdown deaths in India ignite debate on police brutality. Apnews.com
19. N.N. (28.3.2020) Coronavirus lockdown in India: ‘Beaten and abused for doing my job’.bbc.com
20.N. (8.7.2016) India witnesses one of the highest female infanticide incidents in the world: study.downtoerth.com
21.Akanksha Khullar & Kavya Sharma (6.11.2020) India: How COVID-19 Accelerates Malnutrition in Women and Children.reliefweb.int
22.N.N. (10.12.2020) Alarming levels of hunger in India even post-lockdown, says survey.newindianexpress.com
23. N.N. (27.3.2020) India: COVID-19 Lockdown Puts Poor at Risk.hrw.org & Harsh Mander & Amitanshu Verma (15.5.2020) Following authoritarian regimes around the world, India is using Covid-19 pandemic to crush dissent.scroll.in
24.Tamal Mukherjee (23.11.2020) Hunger, death, exploitation: The plight of the poor in India in the pandemic.channelnewsasia.com
25.(Stand 26.2.2021) COVID-19 lockdown in India.wikipedia.org