Wie der Wochenblick berichtete, ist es am Dienstag Beamten an der serbisch-ungarischen Grenze nur mit drei Warnschüssen gelungen, eine Horde Migranten zu stoppen, die versucht hatten, den Übergang Röszke mit Gewalt zu stürmen.

Nun ist auch ein Video von dem Vorfall veröffentlicht worden. In diesem sieht man vermummte Personen in dunkler Kleidung, wie sie den Grenzzaun gewaltsam überwinden.

Bereit, „Ungarn zu schützen“

„Die ungarisch-serbische Grenze ist permanent unter Druck“, erklärte György Bakondi, für die Innere Sicherheit zuständiger Berater von Ministerpräsident Viktor Orban, im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag. Alleine im Jänner versuchten seinen Angaben zufolge bereits über 3.000 Personen einen illegalen Grenzübertritt. Der jüngste „Angriff auf die Grenze“ sei in zwei Wellen erfolgt.

Ungarns Innenminister Sandor Pinter betonte, die Polizei sei bereit, „Ungarn zu schützen“.