In den USA ließ sich eine Krankenschwester live im Fernsehen impfen – und brach dabei zusammen. In einer darauffolgenden Presseerklärung musste die Frau wieder mit Ohnmachts-Anfällen kämpfen. Sie flehte noch: „Es tut mir so Leid.“ – und brach erneut zusammen.

In Chattanooga (Tennessee) ließ sich Tiffany Dover – sie ist Chef-Krankenschwester einer Covid-Station – mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer vor laufender Kamera impfen. Zuvor sprach die Frau noch ein Gebet. Doch das half offenbar nicht. Denn was dann geschah, schockierte: Sie brach einfach zusammen!

Zuvor betete Tiffany noch, dass alles gut geht:

Video wurde gelöscht

Das Video der live-Impfung ist mittlerweile unauffindbar. Vor wenigen Stunden ging es auf Twitter viral. Jetzt scheint es unwiederbringlich aus dem Internet verbannt worden zu sein. Offenbar ging es in dem Video darum, die Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu erhöhen. Hätte die Impfung keine unmittelbaren, negativen Auswirkungen gehabt, wäre das Video wohl noch online.

In der Pressekonferenz brach sie wieder zusammen

Obwohl sie zuvor durch die Impfung regelrecht umgeboxt wurde, versuchte die Chef-Krankenschwester alles daran zu setzen, gute Miene zum bösen Spiel zu machen. In einer darauffolgenden Pressekonferenz erklärte Tiffany Dover, dass es bei ihr ganz normal sei, dass sie ohnmächtig werde, wenn sie Schmerzen erleide. – Doch schon wieder hatte sie mit einer noch heftigeren Ohnmachtsattacke zu kämpfen. Und brach wieder vor laufenden Kameras zusammen. „Es tut mir so leid.“, beteurte sie zuvor mit tränenden Augen in die Kamera.